LightField Studios/shutterstock.com
Alltag

Seniorenumzug: Gut geplant in ein neues Zuhause

Die Kinder sind aus dem Haus, das Arbeitszimmer wird nach dem Übergang ins Rentendasein nicht mehr benötigt und statt einem geräumigen Haus am Stadtrand bietet eine zentrale Stadtwohnung deutlich mehr Vorteile. Gründe für einen Umzug im Alter gibt es viele. Mit unseren Tipps für den Seniorenumzug gelingt der Wohnungswechsel auch im hohen Alter stressfrei.

Gute Vorbereitung für weniger Umzugsstress

Bereits einige Wochen vor dem eigentlichen Umzugstermin gibt es jede Menge Dinge, die sich vorbereiten und planen lassen. Das fängt beispielsweise beim Entrümpeln von Keller, Dachboden und der Garage an. Was nicht mehr benötigt wird, lässt sich verkaufen, verschenken oder vom Sperrmüll abholen. Damit man im neuen Zuhause auf nichts verzichten muss, lohnt sich auch die frühzeitige Planung der neuen Küche, die über einen Küchenplaner besonders einfach gelingt. So lässt sich die Traumküche optimal planen und schon am Umzugstag kann das Abendessen in der neuen Küche zubereitet werden.

Falls neue Möbelstücke benötigt werden, sollten diese ebenfalls frühzeitig gekauft und ein passender Liefertermin vereinbart werden. Gerade auf Polstermöbel muss man unter Umständen mehrere Wochen warten und auf ein bequemes Sofa im neuen Heim möchte schließlich niemand verzichten müssen. Ebenfalls zur Umzugsvorbereitung gehört die Suche nach einem geeigneten Umzugsunternehmen. Hierbei lohnt sich der Preisvergleich durch Kostenvoranschläge mehrerer Anbieter. Einen Seniorenumzug in Eigenregie zu planen ist nur dann sinnvoll, wenn man auf ein großes Netzwerk von Helfern zurückgreifen kann und Kosten sparen muss, da der Aufwand hierbei erheblich größer ausfällt.

Anschließend sollte ein prüfender Blick auf vorhandene Verträge geworfen werden. Möglicherweise werden einige alte Verträge im neuen Heim nicht mehr benötigt. Andere Verträge wie für Telekommunikationsdienstleistungen, Energieversorgung und Versicherungen müssen umgemeldet oder Anbieter über die neue Anschrift informiert werden.

Der Umzugstag und die ersten Tage im neuen Heim

Am Tag des Umzugs übernehmen die Profis des Umzugsunternehmens den Großteil der Aufgaben. Bei einer sorgfältigen Vorbereitung sollte ein Seniorenumzug daher stressfrei ablaufen. Wird der Umzug mit eigenen Helfern durchgeführt, sollte für die Verpflegung der Helfer gesorgt sein. Falls auch Haustiere mit in das neue Zuhause kommen, gilt ihnen nun die größte Aufmerksamkeit. Idealerweise werden sie bereits vor dem Eintreffen der Umzugsfirma oder privaten Umzugshelfer in einer Transportbox an einen ruhigen Ort gebracht, damit sie von der Hektik nichts mitbekommen.

Nachdem alle Möbelstücke in der neuen Wohnung aufgebaut wurden und die Umzugskisten abgeladen und auf alle Räume verteilt sind, sollte das Umzugsgut auf mögliche Transportschäden hin überprüft werden. Sie sind über die Versicherung eines gewerblichen Umzugsunternehmens abgedeckt. Danach kann das Einrichten des neuen Heims beginnen. Das ist sicherlich der schönste Teil an einem Umzug im Alter. Übrigens hat man nach einem Wohnungswechsel zwei Wochen lang Zeit, sich beim Bürgeramt der Stadt umzumelden.

Ähnliche Beiträge

Flauschig weich und saugfähig: Frottierwaren richtig pflegen

Barbara Meisinger

Seniorengerechtes Wohnen: Worauf man beim Erwerb von Eigentum achten sollte

Barbara Meisinger

Rundum versorgt: 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Barbara Meisinger