seniorenversicherung
Syda Productions/shutterstock.com
Finanzen

Seniorenversicherung: Welche Policen sind im Alter wichtig?

Die Risiken des Alltags nehmen im fortgeschrittenen Alter nicht ab. Der Bedarf an Versicherungen ändert sich. Vorsorge tritt bei Senioren in den Hintergrund. Die Risiken des Alltags nehmen zu.

Seniorenversicherung: Ein Check kann bares Geld sparen

Sie benötigen nicht alle Versicherungen aus der Zeit vor Ihrem Ruhestand. Mit dem Eintritt in den Ruhestand werden Verträge gegen Berufsunfähigkeit oder Kapitallebensversicherungen in der Regel unnötig. Elementare Risiken decken bestehende Verträge in der Regel ausreichend ab. Wichtig ist, Beiträge und Leistungsumfang zu prüfen. Senioren bedeuten für Versicherer ein höheres Schadensrisiko. Dies beeinflusst die Höhe der Prämien negativ. Preisvergleiche sparen Geld.

Diese Versicherungen sind sinnvoll

Ein Missgeschick kann jedem passieren. Schnell entsteht erheblicher Schaden, für welchen der Verursacher haftet. Eine Privat-Haftpflichtversicherung übernimmt die entstandenen Kosten. Experten empfehlen einen Vertrag mit einer Mindestdeckungssumme von fünf Millionen Euro. Prüfen Sie den Vertrag auf Risiken, die Ihrer Lebenssituation nicht mehr entsprechen. Eine Familienversicherung ist entbehrlich, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Üben Sie ein Ehrenamt aus, ist eventuell eine Absicherung sinnvoll. Prüfen Sie, ob Sie über Ihren Verein versichert.

Wenn Sie ein Auto besitzen, ist die Kfz-Haftpflichtversicherung vorgeschrieben. Geld lässt sich sparen, indem Sie die jährlich gefahrene Strecke anpassen. Im Ruhestand fallen die Fahrten zur Arbeit weg. Je nach Alter des Autos kann eine Teil- oder Vollkaskoversicherung sinnvoll sein. Waren Sie Jahrzehnte lang unfallfrei unterwegs, lohnt es sich, über eine Vollkaskoversicherung nachzudenken. Sie gewährt Schadensfreiheitsrabatte, welche Sie in der Teilkasko nicht erhalten. Der Gesetzgeber schreibt eine Krankenversicherung vor. Sie trägt die Kosten im Krankheitsfall.

Der Versicherer bezahlt ebenfalls Vorsorgeuntersuchungen, welche Krankheitsrisiken frühzeitig erkennen und für ein beschwerdefreies Leben im Alter sorgen. Die gesetzlichen Krankenversicherer bieten Senioren faire Preise. Der Wechsel zu privaten Anbietern ist nicht sinnvoll. Sie stufen Rentner in einen ungünstigen Tarif ein. Der Wechsel von Privatversicherten zur gesetzlichen Versicherung ist normalerweise unmöglich.

Was ist noch empfehlenswert?

Eine Hausratsversicherung tritt für Schäden in der Wohnung ein und ist meist vorhanden. Eigenheim-Besitzer schützt eine Wohngebäudeversicherung vor hohen Kosten. In Zeiten zunehmenden Extremwetters ist der Nutzen nicht zu unterschätzen. Auf jeden Fall sinnvoll ist eine Unfallversicherung. Viele Senioren bleiben bis ins hohe Alter fit und erleben das letzte Lebensdrittel aktiv. Ein Unfall in der Freizeit kann zu schweren Verletzungen führen. Eine Invalidität führt zu möglicherweise zu hohen Kosten für Reha oder den behindertengerechten Umbau der Wohnung.

Seniorenversicherung: Rundum clever versichert

Streit im Alltag lässt sich nicht immer friedlich aus der Welt schaffen. Manchmal benötigen Sie einen Anwalt, wenn Handwerker oder Verkäufer ihre Leistungen nicht wie vereinbart erbringen. Selbst wenn Sie Streit gern aus dem Weg gehen, lässt sich ein Gerichtsprozess nicht immer verhindern. Die Privat-Rechtsschutzversicherung trägt entstehende Kosten. Der Verkehrsrechtsschutz lohnt sich nicht nur für Autofahrer. Auch Radfahrer profitieren von ihr in einem Verkehrsrechtsstreit.

Viele Senioren nutzen die Zeit des Ruhestands zum Reisen. Neben einer Reiserücktrittskostenversicherung ist eine Reisekrankenversicherung sinnvoll. Die gesetzliche Krankenversicherung bezahlt Behandlungen in Ländern mit Sozialversicherungs-Abkommen maximal in der Höhe der in Deutschland üblichen Kosten. In vielen Ländern, wie den USA, Kanada oder Frankreich, sind Behandlungskosten höher. Für sie tritt die Reisekrankenversicherung ein. Besonders ein Krankenhausaufenthalt im Ausland birgt ein hohes Kostenrisiko. Achten Sie beim Abschluss einer solchen Versicherung dringend darauf, dass der Vertrag eine Rückholoption nach Deutschland beinhaltet.

Schwere Krankheiten lassen sich oft in Deutschland besser behandeln. Ein Krankentransport nach Hause zählt zu den größten Kostenrisiken für Reisende im Ausland. Reiseversicherungen sind in der Regel für Senioren teurer als für Jüngere. Ein Preisvergleich kann viel Geld sparen. Reisen Sie regelmäßig ins Ausland, ist eine Jahresversicherung sinnvoll.

Was sollten Senioren noch beachten?

Das Lebensalter steigt in Deutschland erfreulicherweise. Dadurch nimmt der Anteil der Menschen zu, welche im letzten Abschnitt ihres Lebens pflegebedürftig werden. Die gesetzliche Pflegeversicherung trägt einen Teil der Pflegekosten. Ideal ist, wenn Sie bereits früh die Deckungslücke mit einer Zusatzversicherung schließen. Der Versicherungsabschluss ist im Rentenalter selten sinnvoll. Die Kosten steigen mit zunehmendem Alter und machen die Vorsorge unattraktiv.

Die Sterbegeldversicherung lindert im Todesfall die finanzielle Belastung Ihrer Angehörigen. Idealerweise haben Sie rechtzeitig vorgesorgt. Ein Versicherungsabschluss im Rentenalter lohnt sich wegen der hohen Prämien selten. Mit dem Austritt aus dem Berufsleben ist das Prüfen vorhandener Versicherungen erforderlich. Passen Sie Ihre Verträge den Erfordernissen an. Trennen Sie sich von Policen, die nicht mehr zu Ihrer Lebenssituation passen. Denken Sie daran, dass Ihr Alltag ergänzende Absicherungen benötigen könnte. Auf dieser Grundlage erleben Sie einen sorglosen Ruhestand.

Ähnliche Beiträge

Kurzzeitpflege beantragen: So gelingt es in wenigen Schritten

Barbara Meisinger

Ermäßigung für Rentner: Diese 10 Tipps sparen bares Geld

Rente und Mieteinnahmen: Das muss versteuert werden

Barbara Meisinger