Halfpoint/shutterstock.com
Alltag

Goldene Hochzeit planen: So gelingt das perfekte Buffet

Die goldene Hochzeit nach 50 Jahren Ehe ist für viele Menschen ein Anlass zum Feiern. Vollkommen zurecht! Aber: Wo gefeiert wird, da treffen immer auch hungrige Mäuler aufeinander. Diesen kann man nur mit einem wirklich guten Buffet beikommen.

Wie sollte ein Buffet gestaltet sein?

Fast jeder Mensch kam irgendwann in seinem Leben schon mal in die Verlegenheit, sich an einem Buffet wiederzufinden. Nicht immer war diese Erfahrung aber eine angenehme. Buffets können herausragend sein, wenn sie gut organisiert sind und eine gewisse Abwechslung bieten. Unangenehm wird es vor allem dann, wenn ein Buffet die speziellen Bedürfnisse der Gäste nicht berücksichtigt und zu sehr auf Einheitskost baut.

Wer ein Buffet für eine Hochzeitsgesellschaft planen muss, fängt am besten bei der Salatbar an. Salate sind ideal für Menschen, die bei den regulären Speisen nicht fündig werden oder generell eher leichter essen. Sie sollten immer als Alternative mit eingeplant werden. Immerhin kann es auch passieren, dass manche Gäste schon einigermaßen gesättigt ankommen oder aus anderen Gründen keine schweren Mahlzeiten vertragen. Die Salatbar ist außerdem immer gut für einen kleinen Snack zwischendurch. Das bietet sich besonders an, wenn Alkohol getrunken wird – und das dürfte ja bei jeder Feierlichkeit, auch wenn sie eine Goldene Hochzeit ist, der Fall sein.

Was braucht man für ein Buffet?

Wer ein Buffet komplett selbst anrichten möchte, sollte sich schnell von der Idee verabschieden, dass das Haushaltsgeschirr dafür ausreichend sein wird. Mindestens eine Saladette sollte es für den Abend schon sein, besser sind natürlich auch mehrere. Saladetten sind jene Gastro-Behälter, bei denen man oben Lebensmittel präsentieren und anrichten kann, während im unteren Bereich weiteres Essen gekühlt auf Lager ist. Sie sind ideal für Buffets, da sie einfach nachgefüllt werden können und das Essen nicht ewig an der Luft bleibt. Somit sind die Speisen immer frisch.

Wenn man ein Buffet aufbaut, sollte man daran denken, dass Menschen auch auf Festlichkeiten nicht komplett synchronisiert essen. Sie holen sich ihr Essen nacheinander und verspeisen es unterschiedlich schnell. Daher ist es wichtig, dass es eine Möglichkeit gibt, das Essen gleichzeitig anzubieten aber auch kühl zu halten. Dies kann man nur erreichen, indem man eine Nachfüll-Option einrichtet. Und je schneller der Weg zwischen Anrichte und Vorrat, desto schneller kann man reagieren. Wer Vorräte und Anrichten zu weit voneinander trennt, muss während einer großen Feier viele Wege gehen.

Das ist ohne zusätzliches Personal, das allein für die Bewirtung zuständig ist, kaum zu bewerkstelligen. Dennoch bleibt ein Buffet, das komplett selbst gestemmt wird, kein Ding der Unmöglichkeit. Voraussetzung ist neben dem richtigen Equipment auch eine gewisse Kenntnis gastronomischer Vorgänge.

Ähnliche Beiträge

Seniorengerechtes Wohnen: Worauf man beim Erwerb von Eigentum achten sollte

Barbara Meisinger

Schutz vor Insekten im Haus: Was hilft wirklich?

Barbara Meisinger

Pflegetipps für Senioren: So gelingt die perfekte Rasur

Barbara Meisinger