Rawpixel.com/shutterstock.com
Alltag

Mit den Liebsten in Kontakt bleiben: 3 Ideen und Möglichkeiten

Wohnen die lieben Angehörigen oder Freunde zu weit weg, bleibt die Kommunikation häufig auf der Strecke. Das muss aber gar nicht sein, denn mittlerweile gibt es auch für Senioren unzählige Möglichkeiten, um mit den Liebsten selbst Hunderte Kilometer Entfernung zu überbrücken. Folgende Tipps helfen Ihnen beim Austausch.

Schreiben: Greifen Sie mal wieder zu Stift und Briefpapier

Früher, als es noch kein Internet gab, waren Briefe und Karten das wesentliche Kommunikationsmittel. Warum schreiben Sie Ihren Lieben nicht wieder einmal einen Brief? Es macht nicht nur Spaß, ihn zu verfassen, sondern er bringt auch beim Lesen unendlich viel Freude. Ihre Handschrift spiegelt einen Teil ihrer Persönlichkeit wider, sodass die Liebsten einen ganz wunderbaren Gruß von Ihnen in den Händen halten und ihn immer und immer wieder lesen können. Berichten Sie vom Alltag, den Vorhaben und stellen Sie ruhig Fragen. Im Briefumschlag haben vielleicht auch noch ein paar Fotos oder andere persönliche Gegenstände Platz, um dem Gruß noch mehr Persönlichkeit hinzuzufügen.

Vielleicht bekommen Sie ja schon bald Post mit tollen Bildern der Enkel oder selbst gemachten Zeichnungen, über die auch Sie sich freuen dürfen. Es muss nicht immer der seitenlange Brief sein, wenn vielleicht gerade heute die Hände etwas versagen. Eine tolle Karte karten-paradies.de tut es auch. Es gibt die Karten mit ganz unterschiedlichen Motiven und sogar lustigen Sprüchen. Gute Besserungswünsche, eine kleine Aufmunterung im Alltag oder einfach eine Karte zwischendurch, um zu sagen: „Ich denke an dich“. Sobald Ihre geschriebene Karte im Briefkasten der Liebsten landet, werden sie sich mit Sicherheit freuen.

Briefe und Karten mit persönlichen Botschaften – eine tolle Kommunikationsmöglichkeit | pixabay.com

Elektronisch schreiben: Das Internet bietet viele Optionen

Das Internet bietet ebenfalls viele Möglichkeiten, um in den Austausch mit der Familie und den Liebsten zu treten. Zu den meistgenutzten Kommunikationsmöglichkeiten online gehören:

  • E-Mail
  • Direktmessage

Um elektronisch in den Austausch mit den Lieben zu treten, brauchen Sie einen Anbieter und eine eigene E-Mail-Adresse. Das Einrichten klappt ganz leicht und bei Bedarf helfen bestimmt auch die Angehörigen oder Bekannten gerne weiter. Der Vorteil bei E-Mails besteht darin, dass Sie weder zur Post gehen und Porto zahlen noch Briefpapier kaufen müssen. Stattdessen senden Sie Ihre Gedanken und Ideen bequem auf Knopfdruck und können Ihre Schreibentwürfe sogar speichern, sie später noch einmal durchlesen und dann abschicken. Innerhalb von wenigen Sekunden ist die elektronische Post bei den Lieben und auch sie können Sie bequem abrufen.

Natürlich ist es auch möglich, an eine E-Mail Fotos oder andere Bilder anzuhängen, allerdings benötigen Sie dafür die Vorlage in digitaler Form. Damit die Kommunikation über E-Mail funktioniert, können Sie wahlweise einen PC, ein Tablet oder in Smartphone nutzen. Das Smartphone ist besonders praktisch, denn es hat noch viel mehr Möglichkeiten. Damit können sie nicht nur elektronische Nachrichten verfassen, sondern beispielsweise auch kostenlos telefonieren oder online einkaufen.

Die Handhabung der neuen technischen Geräte ist vielleicht auf den ersten Blick etwas herausfordernd, aber keine Angst, mit etwas Geduld schaffen Sie das. Bei Fragen hilft die Familie bestimmt gerne weiter, denn mittlerweile sind gerade die mobilen Endgeräte für die jüngeren Generationen alltäglich, sodass sie sich damit richtig gut auskennen.

Anrufen: Plaudern Sie doch einfach mal wieder

Im Alter ändert sich schon genug, warum dann auch noch auf den Austausch mit den Lieben verzichten? Sie können auch zum klassischen Telefon greifen und einfach mal plaudern und beispielsweise gemeinsam am Telefon Kaffee trinken und sich über das Alltagsgeschehen austauschen. Noch komfortabler wird es, wenn das Telefon etwas flexibler ist und Sie nicht an die Schnur des Telefonhörers gebunden sind. Haben Sie bereits über ein Handy nachgedacht? Es gibt mittlerweile tolle Mobilfunktelefone, die speziell auf die Bedürfnisse von Senioren ausgerichtet sind. Durch eine gute Haptik und optimale Displaygröße wird es ganz einfach, die Nummern ein zu tippen und zu plaudern.

Smartphone: Digitale Kommunikation mit ganz persönlicher Note

Auch Smartphones sind für die Kommunikation mit den Liebsten eine tolle Idee, denn sie bieten noch viel mehr Möglichkeiten. Neben der klassischen Telefonie können Sie auch bequem über Messaging-Dienste (beispielsweise WhatsApp) Nachrichten, Bilder oder Sprachnachrichten mit den Lieben austauschen. Gerade Sprachnachrichten sind etwas ganz Persönliches und bieten die tolle Möglichkeit, endlich mal wieder die Stimme des anderen zu hören. Sie fühlen sich zu alt für das Internet und haben Angst davor, die neuen Kommunikationsmöglichkeiten zu nutzen?

Keine Scheu, denn auch die Bundesregierung unterstützt dabei. Mit tollen Projekten und Hilfestellungen (beispielsweise „Nie zu alt fürs Internet!“) sehen Sie, wie einfach der Zugang zum World Wide Web und der neuen Kommunikationsform sein kann.

Elektronische Nachrichten mit den Lieben austauschen ist gar nicht so schwer und sogar kostenlos | pikselstock/shutterstock.com

So sparen Sie bei Smartphone-Tarifen

Die Telefonanbieter stellen unzählige Tarife zur Auswahl, deren vollen Funktionsumfang Sie vielleicht gar nicht benötigen. Möchten Sie nicht ohne Limitierung im Internet surfen oder benötigen Sie keine Frei-SMS, können Sie auch auf preissparende Tarifoptionen zurückgreifen. Mit dem Kauf einer Prepaid-Karte haben Sie die Telefonkosten stets im Blick und können die Karte auf Wunsch aufladen (lassen). Damit ist die Kommunikation mit den Lieben auch ohne hohe monatliche Kosten und mit kleinem Budget möglich.

Tipp: Gemeinsame Video-Telefonie als Highlight

Sie sehnen sich nach dem Anblick Ihrer Lieben, aber Besuche sind gerade nicht möglich? Nutzen Sie dafür doch einfach die Video-Telefonie. Verfügt das Telefon über eine Kamera, können sie sich gegenseitig damit anrufen und von Angesicht zu Angesicht sprechen. Es ist mit Sicherheit besonders schön, wenn sie sich beim Austausch betrachten und gemeinsam lachen können. Damit die Video-Telefonie gut funktioniert, sollten sie einen Ort wählen, an dem Sie einen guten Handyempfang haben. Dadurch wird die Verbindung störungsfreier und die Bildqualität viel klarer.

Um die Kosten für die Video-Telefonie müssen Sie sich ebenfalls gar keine Sorgen machen. Haben Sie nämlich ein Smartphone, können Sie einfach eine App (beispielsweise WhatsApp oder Facebook) installieren und darüber kostenlos mit der Videofunktion telefonieren. Ist es nicht herrlich, gemeinsam Kaffee zu trinken und dabei in die Kamera zu prosten? Auch, wenn sie vielleicht Hunderte Kilometer trennen, haben Sie Freunde und Familie immer ganz nah beisammen.

Ähnliche Beiträge

Piercing-Trends: Warum Fakeplugs bei Senioren so beliebt sind

Barbara Meisinger

Der Frühling kommt: Kreative Ideen für die Tischdeko zu Ostern

Barbara Meisinger

Best Ager: Die perfekte Küche für das gehobene Alter

Barbara Meisinger