VGstockstudio/shutterstock.com
Alltag

Handys für Senioren: Beste Erreichbarkeit in den besten Jahren

Mit dem Alter laufen einige Dinge nicht mehr so rund wie mit zwanzig. Die Augen lassen nach, die Fingermotorik rostet ein und auch das Gehör ist nicht mehr so fein wie früher. Zum Glück ist dies für die Generation 50+ kein Grund sich aus der digitalen Welt zurückzuziehen.

Viele entwickeln aus purer Neugier ein hohes Maß an digitaler Kompetenz. Überall erreichbar sein, dem Enkel auf Instagram folgen oder die neuesten Nachrichten lesen. Für viele ist dies eine Selbstverständlichkeit. Hohen Komfort bietet ein Seniorenhandy, das auf die Ansprüche der Generation zugeschnitten ist. Die Auswahl reicht dabei von einem einfachen Telefon für unterwegs bis hin zu einem Smartphone mit Funktion für den Kontakt über Messenger Dienste.

Die wichtigsten Merkmale eines Seniorenhandys

Für viele ältere Menschen ist die Bedienung von Tasten einfacher. Handydesigner haben für die Zielgruppe Tastentelefone entwickelt, die über große Tasten verfügen und eine gut erkennbare Beschriftung haben. Zusätzliche Funktionstasten und Knöpfe sind auf ein Minimum reduziert. Das Display ist übersichtlich und überzeugt durch eine gute Lesbarkeit. Bei Smartphones ist die Darstellung von Tasten und Zahlen sehr gut lesbar. Die Funktionen sind übersichtlich und in der Regel sind nur wenige Anwendungen im Vorfeld installiert. Bei einem Smartphone können Dienste, wie WhatsApp, ein E-Mail-Account oder ein Facebook Profil eingerichtet werden. Welches Handy geeignet ist, hängt von den Ansprüchen der zukünftigen Nutzer ab und welche Funktionen das mobile Gerät erfüllen soll.

Telefonisch erreichbar oder mobil unterwegs

Ein einfaches Mobiltelefon unterscheidet sich nicht stark von dem Telefon am Festnetzanschluss. Es kann jedoch überall zum Telefonieren und zum Schreiben von SMS genutzt werden. Darüber hinaus kann das eingeschaltete Handy zur Ortung genutzt werden. Falls mal etwas passiert, können Angehörige den Aufenthaltsort ermitteln. Senioren, die sich für Technik interessieren und keine Scheu vor moderner Technik haben, sind mit einem Smartphone gut beraten. Telefonieren und SMS schreiben ist auch hier möglich. Darüber hinaus erlaubt es den Zugang ins Internet.

Besonders in Familien, in denen die Großeltern die Nutzung von sozialen Medien erlebt haben, fällt es älteren Menschen leicht damit umzugehen. Sie bleiben damit ein fester Bestandteil der Familie und können rege am Leben teilnehmen. Viele sind eifrige Fotografen und teilen die Dinge, die im Alltag wichtig sind. Vorteile an einem Seniorenhandy ist der oft günstige Preis, da die technische Ausstattung geringer ist als bei anderen Modellen.

Das Telefon als Lebensretter

Seniorentelefone können als Zusatzfunktion einen Notfallknopf haben. Der Nutzer muss im Notfall nur einen einzigen Knopf drücken und wird mit dem hinterlegten Ansprechpartner verbunden. Das können Angehörige sein oder ein Pflegedienst. Ebenfalls möglich ist die Ortung des Handys über GPS. Die einzelnen Funktionen sollten mit dem zukünftigen Besitzer abgesprochen sein, damit das Telefon bei jedem Ausflug dabei ist.

Ähnliche Beiträge

Kleines Bad einrichten: Tipps für eine optische Raumvergrößerung

Barbara Meisinger

Warme und trockene Füße: Beheizbare Socken im Frühling

Barbara Meisinger

Pflegetipps für Senioren: So gelingt die perfekte Rasur

Barbara Meisinger