Ruslan Huzau/shutterstock.com
Alltag

Stylingtipps im Alter: Worauf man bei Schmuck achten sollte

Schmuck kann einen Stil ganz hervorragend ergänzen. Aber darf man auch im Alter großzügig Schmuck tragen? Oder sollte man sich hier eher in Zurückhaltung üben? Dieser Artikel liefert die Antworten.

Schmuck im Alter ist völlig in Ordnung

Grundsätzlich spricht natürlich nichts dagegen, auch im Alter Schmuck zu tragen. Ganz im Gegenteil: Wer sich im Alter zurückhaltend kleidet, der findet sich meist mit einer angeblich gesellschaftlich untergeordneten Rolle ab. Das muss aber niemand. Ausdrucksstarker Schmuck zeugt von Selbstbewusstsein und gerade das darf man natürlich auch im Alter haben. Wichtig ist nur, dass man auch im fortgeschrittenen Alter die Regeln des guten Geschmacks befolgt. Ein Blick auf das Sortiment von Christ zeigt, dass es viele schöne Schmuckobjekte gibt, die man auch im Alter hervorragend tragen kann, ohne zu viel oder zu wenig aufzutragen.

Das richtige Verhältnis macht es: Schmuck soll einen Auftritt ergänzen, beflügeln – und nicht das alleinige Augenmerk sein. Daher sollte der Schmuck auch im Alter immer passend zum Outfit und zum generellen Erscheinungsbild getragen werden. Das ist insbesondere für älter Menschen wichtig, denn im Alter kann sich das Erscheinungsbild durchaus noch einmal stark verändern: Haare werden grau oder weiß, die Haut wird vielleicht dunkler oder heller. Hier kann man mit passendem Schmuck einen bestimmten Aspekt besonders hervorheben oder kaschieren. Nur: Verstecken muss sich keiner!

Antiker Schmuck im Alter?

Viele Menschen glauben, zu alten Menschen passt nur alter Schmuck. Das ist natürlich ein Aberglaube. Der Grund, warum viele ältere Menschen Antikschmuck tragen, ist allein der, dass sie oft über Jahrzehnte teils sehr wertvolle Schmuckstücke aufbewahrt haben, von denen sie sich freilich nicht trennen möchten. Und natürlich kann Antikschmuck auch sehr schön aussehen, sofern er nicht durch einen Alterungsprozess an Glanz eingebüßt hat. Wer gern seinen Antikschmuck tragen möchte, auch wenn dieser nicht mehr ganz so frisch aussieht, kann diesen zu einem Juwelier bringen und dort noch einmal auffrischen lassen.

Es spricht aber auch nichts dagegen, im höheren Alter noch einmal neuen Schmuck zu kaufen. Unter bestimmten Umständen – einen Absatz weiter oben wurde das bereits angedeutet – ist es sogar angebracht. Im Alter ist man zwar noch derselbe Mensch, aber man sieht nicht mehr genau so aus. Das ist für viele Menschen keine schöne Erfahrung. Aber warum nicht diese Erfahrung zu einer schönen machen? Wer sein Äußeres selbstbewusst zur Schau trägt, wirkt auf sein Umfeld immer attraktiver – egal, was er trägt oder wie er es kombiniert hat. Wenn dann noch die Accessoires passen, kann mit dem Gesamteindruck nur noch wenig schief gehen. Also: Auch im Alter gelten keine faulen Ausreden. Schönheit ist eine Sache des Wollens.

Ähnliche Beiträge

Pflegetipps für Senioren: So gelingt die perfekte Rasur

Barbara Meisinger

Gemütlich und stilvoll: Die Küche im Landhausstil einrichten

Barbara Meisinger

Lesen und Kommunizieren: Mehr Lebensfreunde dank kleiner Helfer

Barbara Meisinger