mimagephotography/shutterstock.com
Alltag

Schick bis ins hohe Alter: Tolle Mode für ältere Semester

Während die Jugend meist knallige Farben, kurze, figurbetonte Schnitte und auffällige Kleidungsstücke wählt, darf es mit steigendem Alter gern ein wenig dezenter und seriöser werden.

Dennoch muss man sich im von früher bekannten „Oma-Look“ mit Kittelschürze und Lockenwicklern nach draußen begeben. Wir zeigen, welche Modetrends älteren Damen besonders schmeicheln und sie ein wenig jünger wirken lassen.

Auf die Auswahl der richtigen Stoffe achten

Sehr günstige Bekleidung hat oft einen entschiedenen Nachteil: Denn häufig wird sie aus Materialien von minderwertiger Qualität hergestellt. Die aber verziehen sich nicht nur beim Waschen, Trocknen und Bügeln schnell, sie führen in vielen Fällen zu vermehrtem Schwitzen und einem unangenehmen Körpergeruch. Besser sind Kleider aus Musselin oder Leinen: Die sehen länger aus wie neu, lassen die Haut atmen und absorbieren Feuchtigkeit. Zudem wirkt gerade Leinen im Sommer kühlend und ist sehr strapazierfähig. Musselin hingegen ist besonders weich und somit ideal für empfindliche, trockene oder gereizte Haut.

Der richtige Schnitt für den Herbst des Lebens

Vielen kommt es im Alter weniger auf die Optik der Kleidung an – vor allem bequem soll sie sein. Doch das eine schließt das andere nicht aus: Denn weich fallende, hübsche Blusen, Shirts und Kleider schmeicheln Haut und Figur, lassen Bewegungsfreiheit und engen nicht ein. Letzteres ist besonders wichtig, wenn gesundheitliche Probleme wie Diabetes oder Durchblutungsstörungen vorliegen. Inzwischen gibt es zudem sehr viele schicke und alltagstaugliche Hosen und Röcke mit Gummizug: So ist man (beziehungsweise Frau) stets gut gekleidet, ohne dass der Bund auf den Bauch und die Organe drückt.

Lässig und schick

Gerade Outfits aus Naturstoffen wie Leinen sind sehr bequem zu tragen und können dennoch edel wirken. Wichtig ist dabei, die Farben sorgsam aufeinander abzustimmen. Gedeckte, helle Farben in ähnlichen Farbtönen lassen die Trägerin reif, aber dennoch up to date aussehen. Schicke Accessoires wie ein auffälliger Gürtel, ein wenig Schmuck und an Sonnentagen eine Sonnenbrille machen den lässigen Look perfekt.

Nichts für graue Mäuse

Auch wenn man bereits ein wenig älter ist, muss man sich keinesfalls verstecken. Wie in jedem Alter gilt auch für Seniorinnen: Erlaubt ist, was gefällt. Fühlt man sich in bunten Kleidern am wohlsten, dann sollte man diese auch tragen. Vielleicht sind sie aufgrund von ein paar Problemzonen ein wenig weiter und länger als früher, doch sie zaubern eine Ausstrahlung, die jedes Fältchen, ein kleines Bäuchlein oder die breiter gewordenen Hüften schnell wieder wettmacht.

Dezentes Styling

Das Outfit wird optimal abgerundet, wenn auch ansonsten auf ausreichende Pflege und Styling geachtet wird. Lackierte Nägel, ein leichtes Tages-Make-up und eine auf Gesicht und Typ abgestimmte Frisur wirken oft Wunder und lassen jeden ein paar Jährchen jünger wirken. Passender Schmuck und sauberes, modernes, aber bequemes Schuhwerk runden den Gesamteindruck positiv ab.

Ähnliche Beiträge

Die kalten Temperaturen genießen: Darauf sollte man achten

Barbara Meisinger

Warm und bequem durch den Winter: Strickpullover für Herren

Barbara Meisinger

Wohnen im Alter: Barrierefrei leben als Senior

Barbara Meisinger