Danijela Maksimovic/shutterstock.com
Gesundheit

Methylsulfonylmethan (MSM): Wirkung und Anwendung

Der Einfluss der Ernährung ist unbestritten und viele Mediziner sind mittlerweile überzeugt, dass eine gezielte Ernährung Krankheiten mildern kann. Dieses Wissen rückt auch Nahrungsergänzungsmitteln in den Mittelpunkt. Ein Nahrungsergänzungsmittel ist MSM, eine organische Schwefelverbindung, die im Zusammenhang mit Arthrose auf sich aufmerksam macht. Methylsulfonylmethan ist nahezu in allen Lebensmitteln enthalten. Ein Mangel ist mit einer ausgewogenen Ernährung unwahrscheinlich.

Im Einzelfall kann die zusätzliche Einnahme sinnvoll sein, da bei der Verarbeitung von Lebensmittel ein Teil der Schwefelverbindung verloren geht. Viele Menschen mit Gelenkbeschwerden und Arthrose setzen auf die Einnahme von MSM Pulver mit höchstem Reinheitsgrad als Unterstützung bei einer Therapie. Methylsufonylmetahn wird eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung zugesprochen und soll sich schmerzlindernd auf Beschwerden des Bewegungsapparates auswirken. Wie bei vielen Nahrungsergänzungsmitteln beruht die Empfehlung auf den Erfahrungen von Menschen, die von der Wirkung überzeugt sind.

Was ist MSM?

Die Schwefelverbindung kommt in zahlreichen Pflanzen und Tieren vor. Im menschlichen Körper ist Schwefel ein Bestandteil in Knochen, Gelenken, Sehnen, Muskeln, Haut, Haaren und Nägeln. Zusätzlich ist Schwefel an vielen körpereigenen Prozessen beteiligt. Interessant für die Wirkung auf Gelenkbeschwerden ist die Bildung von Chondroitinsulfat, die unter der Beteiligung von MSM abläuft. Chondroitinsulfat ist eine wichtige Komponente im Knorpel und notwendig für dessen Bildung.

MSM ist eine Schwefelquelle und eine zusätzliche Einnahme kann unter bestimmten Umständen sinnvoll sein. So wird angenommen, dass der Bedarf an Schwefel bei einigen Erkrankungen oder bei einer hohen körperlichen Belastung durch regelmäßigen Sport steigt und der gesamte Bewegungsapparat von der Einnahme profitiert.

Wann kann MSM unterstützen?

MSM wir als Allheilmittel gegen diverse Krankheiten angepriesen. Neben der Schmerzlinderung bei Arthrose und einer schnellen Regeneration nach dem Sport soll es Algerien entgegenwirken und ein entzündliches Hautbild verbessern. Laboruntersuchungen konnten die antientzündliche und antioxidative Wirkung bestätigen sowie einen Einfluss auf den Knochenstoffwechsel beobachten. Antioxidantien sind wichtige Helfer für Körper und Haut, um diese vor freien Radikalen zu schützen.

Antientzündliche Wirkstoffe unterstützen den Körper bei entzündlichen Prozessen im Körper, die durch eine Autoimmunkrankheit ausgelöst werden können. In vielen Erfahrungsberichten von einem insgesamt positiven Einfluss auf die Vitalität und die Beweglichkeit zu lesen. Betont wird häufig die sanfte Linderung von Schmerzen durch die regelmäßige Einnahme von MSM.

Wie wird MSM eingenommen?

MSM ist als Nahrungsergänzungsmittel in Pulverform zum Einrühren in ein Getränk, als Kapseln und als Zusatz in kosmetischen Produkten erhältlich. Die Dosierungsempfehlungen gehen sehr weit auseinander und sind abhängig vom Geschlecht und dem Körpergewicht. Bei der täglichen Einnahme sollte immer einer kleinen Dosis begonnen werden. Die Dosis kann dann nach und nach auf die vom Hersteller empfohlene Menge gesteigert werden. Arthrosepatienten sollten die Einnahme in enger Absprache mit ihrem Arzt durchführen. Auch natürliche Nahrungsergänzungsmittel sind nicht frei von Nebenwirkungen. Vereinzelt können Unverträglichkeiten und Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt auftreten.

Ähnliche Beiträge

Blutspenden im Alter: Was sollte beachtet werden?

Barbara Meisinger

Gewicht im Alter halten oder reduzieren: Tipps für Senioren

Barbara Meisinger

Gesünder leben: Die optimale Luftfeuchtigkeit für Wohnräume

Barbara Meisinger