Robert Kneschke/shutterstock.com
Alltag

Sauna in den eigenen vier Wänden: Was man über den Saunakauf wissen sollte

Saunagänge haben in Finnland eine lange Tradition und gehören zu den geselligen Alltagserlebnissen vieler Menschen, weshalb in den meisten finnischen Haushalten eine eigene Sauna vorhanden ist. Auch in Deutschland ist das Saunieren im eigenen Heim längst ein Trend, welcher durch Corona noch einmal neuen Aufschwung erhalten hat.

Statt für den Saunagang in eine öffentliche Einrichtung oder ein Wellnesszentrum fahren zu müssen, wünschen sich gerade ältere Menschen eine Sauna in den eigenen vier Wänden, die ohne vorherigen Aufwand auch ganz spontan genutzt werden kann. Was man beim Kauf einer Sauna beachten sollte, das erfährt man hier.

Die Sauna für Zuhause

Wer über den Saunakauf für Zuhause nachdenkt, der muss zunächst eine Entscheidung zur Art der Sauna treffen. Neben der klassischen Sauna sind auch Infrarotkabinen und Dampfsaunen erhältlich. Die klassische Sauna entspricht der finnischen Sauna, welche für ihre hohen Temperaturen bekannt ist und daher besonders viele positive Effekte auf den menschlichen Körper hat. Solche Saunakabinen kann man zudem in unterschiedlicher Größe und Bauweise beispielsweise als platzsparende Ecksauna kaufen. Grundsätzlich sollte beim Kauf berücksichtigt werden, wie viele Personen die neue Sauna später gleichzeitig nutzen werden.

Kleine Modelle benötigen zwar eine geringe Stellfläche, bieten häufig jedoch auch nur Platz für zwei Personen. Bei Fachhändlern kann man ebenfalls eine großzügige Sauna kaufen, die Platz für vier bis sechs Personen bietet. Solche Modelle sind ideal geeignet, wenn man den Saunagang zusammen mit den Enkelkindern oder einem befreundeten Ehepaar genießen möchte. Sollte sich im eigenen Zuhause kein Platz für eine Saunakabine finden lassen, ist möglicherweise der Garten ein alternativer Standort.

Allerdings ist dabei zu bedenken, dass die Anschaffungskosten durch die höheren Ansprüche an die Widerstandsfähigkeit der Sauna meistens höher ausfallen und eine Nutzung der Gartensauna bei schlechtem Wetter und im Winter möglicherweise etwas unkomfortabler ist.

Der Saunaofen als wichtiger Bestandteil der Heimsauna

Entscheidend für den heimischen Saunagang ist der Ofen, welcher sich in der eigenen Sauna befindet. Er ist sozusagen das Herzstück und sollte daher vor dem Kauf mit Sorgfalt ausgewählt werden. In einigen Fällen werden Saunakabinen als Set mit Ofen angeboten. Bei anderen Händlern stehen Kabine und Ofen als separate Produkte im Sortiment zum Kauf. Inzwischen sind elektrisch betriebene Saunaöfen weit verbreitet und überzeugen durch ihren Bedienkomfort. Entscheidend für das Saunafeeling in der eigenen Saunakabine ist jedoch die Leistung des Saunaofens. Gerade bei großzügigen Saunakabinen ist ein leistungsstarker Saunaofen unverzichtbar. Modelle mit einem Gehäuse aus Edelstahl sind besonders langlebig.

Individuelle Ausstattungsmerkmale von Heimsaunen

Für die Entspannung und den Wohlfühlfaktor beim heimischen Saunagang spielt auch die Ausstattung der gewählten Sauna eine wichtige Rolle. Möglichst bequeme und großzügige Sitz- und Liegeflächen sollten ebenso vorhanden sein wie eine integrierte Beleuchtung. Auch Zubehör in Form von Holzeimer, Holzlöffel und Thermometer gehören zur Saunaausstattung. Ob eine Saunakabine vorwiegend aus Holz besteht oder Glasfronten aufweist, ist hingegen eher Geschmackssache.

Ähnliche Beiträge

Lesen und Kommunizieren: Mehr Lebensfreunde dank kleiner Helfer

Barbara Meisinger

Spüle richtig reinigen: Mit diesen Tipps glänzt sie wie neu

Barbara Meisinger

Rundum versorgt: 24 Stunden Betreuung im eigenen Zuhause

Barbara Meisinger