Robert Kneschke/shutterstock.com
Gesundheit

Tipps für ein aktives Leben: Aktiv und mobil bis ins hohe Alter

Die eigene Gesundheit ist das wertvollste Geschenk, welches mit keinem Geld der Welt zu bezahlen ist. Von Geburt an bis ins hohe Alter steht uns nur dieser eine Körper zur Verfügung. Wir sollten ihn daher gut und pfleglich behandeln.

Jugendsünden, wie der Konsum von Nikotin oder Alkohol, können unserem Körper langfristigen Schaden zufügen. Haben wir sie jedoch damals begangen, können wir die Zeit nicht mehr zurückdrehen. Tragisch ist dies nicht unbedingt, sofern wir jetzt einen gesunden und aktiven Lebensstil anstreben. Dieser sollte geprägt von nährstoffreichen Speisen, viel frischer Luft und viel Bewegung sein. Ein gesunder Lebensstil stellt die Grundlage für ein langes und erfülltes Leben dar. Überdies hilft er uns dabei, auch noch im hohen Alter mobil und fit zu sein.

Veränderungen mit sofortiger Wirkung

Im Durchschnitt treffen wir täglich über 22.000 Entscheidungen; einige davon sind besser als andere. Unsere Entscheidungen haben einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Auch wenn wir vor Jahren nicht so gute Entscheidungen getroffen haben, wissen wir es nun besser und können nun Veränderungen anstreben. Zahlreiche Veränderungen gehen mit einer sofortigen Wirkung einher. Innerhalb kürzester Zeit werden wir eine Verbesserung unseres Allgemeinwohls verzeichnen. Ein anschauliches Beispiel stellen körperliche Aktivitäten dar. Wenn wir uns täglich für mindestens dreißig Minuten bewegen, in Form einer ausgiebigen Radtour oder einem flotten Spaziergang, stärken wir unser Herz-Kreislauf-System und fördern unsere Beweglichkeit. 

Die Beweglichkeit ist entscheidend für unsere Mobilität. Bleiben wir auch im zunehmenden Alter in Bewegung, halten wir unsere Gelenke aktiv. Übermäßig viel Sport kann jedoch zu einem erhöhten Verschleiß der Gelenke führen; ein gesundes Mittelmaß ist deswegen ausschlaggebend. Wie aktiv wir bleiben, hängt überdies von unserem Ernährungsstil ab. Gesunde und nährstoffreiche Lebensmittel sind die Grundlage für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Beginnen wir bereits morgen mit leichten sportlichen Übungen sowie einer gesunden Kochweise, verzeichnen wir schnell positive Effekte. 

Das Gleiche gilt für die äußerliche Selbstpflege. Auch mit zunehmendem Alter haben wir das Recht darauf, uns schön zu fühlen. Ansehnliche Kleider, eine schicke Frisur sowie ein dezentes Make-up bescherten schon vielen Senioren einen zweiten Frühling. Wer es etwas schlichter und natürlicher mag, für den eignen sich Pflegecremes mit reichhaltigen Inhaltsstoffen. Sie sind die ideale Pflege sowohl für junge als auch für reife Haut. Des Weiteren beugen sie Altersflecken vor und verhelfen uns sofort zu einem frischen und gesunden Hautbild. Zur Auswahl stehen unterschiedliche Pflegeprodukte, sodass für jeden individuellen Hauttypen die richtige Pflege vorhanden ist. Mithilfe nährstoffreicher und natürlicher Pflegecremes erlangen wir einen wachen und strahlenden Blick zurück. Zeit für sich selbst kennt keine Altersgrenze. 

Langfristige Ziele setzen

Insbesondere im Alter ist es manchmal schwer Veränderungen anzustreben. Die Gewohnheit spielt dabei eine große Rolle. Dennoch können wir jederzeit etwas ändern, sofern wir dies wirklich möchten und nicht aufgeben. Von jetzt auf gleich ändern sich nur wenige Dinge. Leiden wir etwa unter Schlafstörungen oder nächtlicher Unruhe, dauert es eine gewisse Zeit, bis wir diese behoben haben. Wir sollten uns daher langfristige Ziele setzen, die kontinuierlich mit kleineren Anpassungen einhergehen. Verändern wir unsere Essgewohnheiten, betreiben wir mehr Selbstfürsorge und bewegen wir uns täglich für dreißig Minuten, werden wir langfristig erholsamer schlafen.

Ähnliche Beiträge

Warum greifen Senioren bei Krankheiten gerne zu medizinischem THC?

Barbara Meisinger

Spiele für Demenzkranke: Beschäftigung leicht gemacht

Barbara Meisinger

Orthopädische Schuhe: Eine Entlastung und Unterstützung für die Füße

Barbara Meisinger