yoga für senioren
4 PM production/shutterstock.com
Gesundheit

Yoga für Senioren: Fit und Gesundeit bleiben im Alter

Yoga ist nicht nur ein ganzheitlicher Bewegungsablauf oder eine Fitnessübung für den Körper. Viel mehr ist es das Finden zu sich selbst, das Kennenlernen des eigenen Körpers und die Konzentration auf dem Atem. Dabei werden Bewegungsabläufe dem Rhythmus des Atems angepasst und sorgen so für ein wunderbares Fließen der Übungen. Wer bisher dachte, dass diese Dehn- und Kraftübungen nur etwas für sportliche und fitte, junge Menschen sind, der liegt definitiv falsch.

Yoga beeinflusst den Körper, den Geist und das Denken in einer so positiven Art und Weise, dass es für jedes Alter und für jedes Fitnesslevel geeignet ist. Das Gute daran: es ist nie zu spät, um mit der Yogapraxis zu beginnen. Für Einsteiger gibt es schon viele Haltungen und Abläufe, die auch Senioren optimal auf die neuartigen Bewegungen einstellen und vorbereiten. Das Ziel des Yoga ist es nicht, sich mit anderen zu vergleichen und schnell irgendwo anzukommen. Viel mehr geht es um das Wohlbefinden und darum, Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Yoga für Senioren: Ein Ausgleich zum Alltag

Vor 30 Jahren noch hat so gut wie kein Fitnessstudio Yogakurse angeboten. Diese Sportart war schlicht und ergreifend zu unbekannt und wurde oft in den Schatten gestellt. Doch in den letzten Jahren hat sich diese Sportart immer größerer Beliebtheit erfreut und mittlerweile gibt es in jeder Stadt mindestens einen Yogakurs. Die Bewegungen, die man beim Yoga früher noch unterschätzte, haben den Leuten beigebracht, dass die Konzentration auf den Atem, die Haltungen und die Bewegungsabläufe uns unserem Körper näher bringen. Nach einer Yoga-Einheit spürt man seinen ganzen Körper in einer ungewohnten, aber wohltuenden Form.

Yoga bietet enorme Vorteile für Senioren

Neben einer herrlichen Bewegung und Dehnung für den Körper kann Yoga so viel mehr und sollte gerade deshalb von der älteren Zielgruppe nicht unterschätzt werden. Da sich Kräftigungsübungen mit Entspannungsphasen abwechseln, beugt es Rückenschmerzen vor und kann der Linderung helfen. Durch bestimmte Übungen werden vor allem der Gleichgewichtssinn und das Konzentrationsvermögen gestärkt. Außerdem verhilft das Gefühl danach zu mehr Selbstbewusstsein und Stärke.

Durch zahlreiche andere Vorteile, wie zum Beispiel Reduzierung von Bluthochdruck und Durchblutungsstörungen, liegt es gerade für Senioren auf der Hand, genau heute mit Yoga zu beginnen. Kaum eine andere Sportart oder Bewegung bietet so viele gesundheitliche Vorteile. Die Nachteile? Solange man auf seinen Körper hört, die Übungen so ausführt, dass man sich wohlfühlt und sich nicht überstreckt beziehungsweise überdehnt, gibt es keine Nachteile.

yoga im park
kudla/shutterstock.com

Alleine oder in der Gruppe?

Gerade Anfängern wird empfohlen, Yoga erst einmal in der Gruppe auszuprobieren. Es hilft enorm dabei, die Bewegungen richtig auszuführen, da durch einen Trainer oder Gruppenleiter die Übungen vorgemacht werden. Gemeinsam mit anderen Senioren oder Teilnehmern ist die Motivation um einiges höher. Das trifft nicht nur auf Yoga, sondern auf alle möglichen Sportarten zu. Auch eine gemischte Gruppe aus Senioren und jüngeren Generationen ist eine wunderbare Gelegenheit, um erstens die Motivation aller zu fördern und zweitens mehrere Generationen und Kulturen zusammenzuführen.

Die Yogaübungen können aber selbstverständlich auch zu Hause ausgeführt werden. Dazu braucht es nicht viel mehr als Ruhe, bequeme Kleidung und eine Yogamatte. Hier ein paar Tipps für Senioren, die mit dem Yoga beginnen möchten:

  • Seien Sie geduldig mit sich selbst! Nur wer seinem Körper die nötige Zeit und Geduld entgegenbringt, wird auch Erfolge sehen. Es bringt beim Yoga absolut nichts, sich Druck zu machen. Schließlich geht es nicht um die Leistung, sondern um das Gefühl, das Yoga bewirkt.
  • Machen Sie Yoga zu Ihrer festen Routine! Beginnen Sie Ihren Tag beispielsweise regelmäßig mit 10 oder 20 Minuten Yoga. Eine Routine sorgt für einen optimalen Start in den Tag, der Sie ausgeglichen, zufrieden und glücklich werden lässt. Das Gefühl, bereits vor dem Frühstück etwas geschafft zu haben, wirkt besonders im Seniorenalter sehr motivierend und wohltuend.
  • Vereinbaren Sie Yogatreffpunkte mit Freunden oder der Familie. Yoga ist so wandelbar, dass es sich in der Gruppe, alleine, zu Hause oder im Park ausführen lässt. Warum also vereinbaren Sie nicht einen Yoga-Treffpunkt mit Freunden oder der Familie im Park? Gemeinsam macht es noch mehr Spaß und bringt Abwechslung in Ihren Alltag.
  • Sprechen Sie darüber, dass Sie Yoga machen. Senioren, die aktiv etwas für ihre Gesundheit tun und nicht nur zum Arzt gehen, sind ein Vorbild für viele. Sie können stolz auf sich sein, dass Sie den Schritt in die aktive Bewegung gefunden haben und dürfen dies auch weitergeben. Vielleicht können Sie ja so den ein oder anderen selbst zum Yoga motivieren?

Diese Auswirungen werden Senioren vom Yoga sofort bemerken

Schon nach sehr kurzer Zeit werden die Vorteile und Auswirkungen des Yoga sichtbar beziehungsweise spürbar. Die Kräftigung der Muskulatur und des Beckenbodens wird deutlich, aber auch zahlreiche innere Auswirkungen zeigen sich. Die intensiven und langsamen Atemzüge stärken die Lungen und so das Atemvermögen. Gerade Senioren kennen das Gefühl, manchmal nur schwer atmen zu können. Mit Yogaübungen und einiger Zeit an Praxis werden Sie diese Beschwerden los sein und das Gefühl bekommen, viel freier atmen zu können. Eine weitere positive Folge des Yoga ist die Fähigkeit zu entspannen.

Im Alltag geht das Entspannen oft unter und wenn man dann einmal 10 Minuten Zeit hat, um sich nur sich selbst zu widmen, kann man oft nicht abschalten. Einige sehr einfache, aber bedeutsame Yogaübungen helfen Senioren, sich innerhalb weniger Minuten komplett entspannen zu können. Wer regelmäßig Yoga betreibt, wird ruhiger, gelassener und ausgeglichener. Vor allem verändert sich aber das Denken, denn Yoga ist eine Lebenseinstellung. Die Yogapraxis löst positive Gedanken aus und diese wiederum führen zu mehr Zufriedenheit und zu positivem Handeln. Schon nach kurzer Zeit werden Sie deutliche Unterschiede bemerken!

Noch nicht überzeugt?

Wenn Sie durch die zahlreichen Vorteile von Yoga im Seniorenalter noch nicht überzeugt sind, dann buchen Sie doch einfach eine Schnupperstunde in ihrem Fitnessstudio oder Yogakurs. Oder aber Sie sprechen einfach mit einem Yogalehrer, der Ihnen sicher noch mehr Tipps und Informationen liefern kann. Wer sich erst einmal gerne nur für sich selbst mit der Thematik beschäftigen möchte, kann auch zu einer Yoga-DVD oder Meditations-CD greifen. Eine langsame Heranführung an das Thema kann Sie schnell für Yoga begeistern. Wenn Sie dann Spaß daran gefunden haben, werden Sie sicher nicht mehr lange zögern und sich für einen Yogakurs anmelden.

Ähnliche Beiträge

Morgensteifigkeit in den Gelenken: Was steckt dahinter?

Barbara Meisinger

Wassergymnastik für Senioren: Vorteile und Übungen

Barbara Meisinger

Ermüdungsbruch heilt nicht: Ursachen und mögliche Behandlung

Barbara Meisinger