l i g h t p o e t/shutterstock.com
Alltag

Autokauf: Dorauf sollten Senioren bei der Probefahrt achten

Da ein Autokauf in der Regel mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden ist, gehören Probefahren zum Standardprocedere. Dabei kann man sich ganz unverbindlich mit den Fahreigenschaften vertraut machen und etwaige Fragen im persönlichen Gespräch klären. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt, worauf Sie während der Probefahrt achten sollten und wer im Schadensfall für die Kosten aufkommt.

Das Auto in mehreren Situationen testen

Eine kurze Spritztour über die Autobahn mit einem PS starken Wagen macht zwar Spaß, ist für eine wohlüberlegte Kaufentscheidung aber nicht besonders hilfreich. Begeben Sie sich mit dem Vorführwagen auch in den alltäglichen Stadtverkehr und testen Sie das Fahrverhalten auch beim Einparken.

Die Länge der Probefahrt

Ein umfassendes Bild Ihres neuen Autos erhalten Sie nur, wenn Sie genügend Zeit hinterm Steuer haben. Nur wenige Minuten dauernde Probefahrten liefern da kein aussagekräftiges Bild. Bitten Sie daher um mehr Zeit, eventuell können Sie den Wagen sogar mehrere Tage ausleihen, um auch Fahrten bei Nacht durchführen zu können. Alternativ können Sie Ihr bevorzugtes Fahrzeug auch mieten und so einem gründlichen Test unterziehen.

Weitere Personen mitnehmen

Viele holen sich vor dem Autokauf gerne eine Zweitmeinung von Freunden oder Verwandten ein. Gerade wenn die Anschaffung eines neuen Familienautos ansteht, ist es empfehlenswert, die Probefahrt zusammen zu machen, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden. Möglicherweise fallen so auch Mängel an der Ausstattung auf, die Ihnen als Fahrer gar nicht aufgefallen wären.

Andere Fahrzeugmodelle

Die optimale Kofferraumgröße, die passende Motorleistung, ausreichend Platz für Kind und Kegel – die Liste der Ausstattungsmerkmale und sonstigen Fahrzeugeigenschaften ist lang. Daher sollten Sie nicht nur eine Probefahrt mit dem Auto machen, das Sie tatsächlich beabsichtigen zu kaufen, sondern bewusst auch andere Autos Probe fahren. Auf diese Weise können Sie Ihre Entscheidung festigen oder sogar mögliche Sparpotenziale aufdecken.

Unfall bei der Probefahrt: Wer zahlt?

Neu- und Gebrauchtwagenhändler verfügen erfahrungsgemäß über eine Autoversicherung mit Vollkaskoschutz. Erkundigen Sie sich jedoch, ob eine Selbstbeteiligung für Sie anfällt. Sollte es tatsächlich zu einem Unfall kommen, müssen Sie die Reparaturkosten dann zu einem Teil mittragen. Eine schriftliche Vereinbarung ist empfehlenswert, sodass es hinterher nicht zu Streitigkeiten kommt. Lassen Sie sich daher auch bescheinigen, dass Sie das Auto in einwandfreiem Zustand wieder zurückgegeben haben.

Ähnliche Beiträge

Gerüche aus Textilien entfernen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Barbara Meisinger

Einstieg in die Rente: So wird der Ruhestand nicht langweilig

Barbara Meisinger

Der Frühling kommt: Kreative Ideen für die Tischdeko zu Ostern

Barbara Meisinger