Halfpoint/shutterstock.com
Alltag

Gärtnern im Alter: Die besten Tipps für das eigene Gewächshaus

Ein eigenes Gewächshaus im Garten verlängert die Gartensaison und bietet sich als Winterquartier für frostempfindliche Zierpflanzen an. Wir haben einige nützliche Tipps für Hobbygärtner rund um das Gewächshaus zusammengefasst.

Tipp 1: Der perfekte Standort für Gewächshäuser

Entscheidend für die Nutzung eines Gewächshauses ist dessen Standort im Garten. Es sollte sich bestenfalls an einer Stelle befinden, sie nicht im Schatten von Haus oder großen Bäumen liegt. Das auf das Gewächshaus fallende Sonnenlicht trägt nämlich zur Wärmeerzeugung im Inneren bei. Sinnvoll ist ein befestigter Weg, welcher vom Haus oder der Terrasse zum Gewächshaus führt, damit man dieses bei jeder Wetterlage trockenen und sauberen Fußes erreichen kann.

Tipp 2: So kann man das Gewächshaus ganzjährig nutzen

Wenn man sein Gewächshaus ganzjährig nutzen möchte, muss man auf die richtige Beheizung achten. Mit einer im Gewächshaus aufgestellten Elektroheizung oder einer Gasheizung lassen sich die Temperaturen im Inneren auch während der kalten Wintermonate konstant hoch halten, so dass der ganzjährige Anbau von Gemüse oder das Überwintern von empfindlichen Zierpflanzen darin möglich sind. Damit die Heizkosten nicht zu hoch ausfallen, sollten jedoch einige Punkte beachtet werden. Beheizbar sind nur feststehende Gewächshäuser mit Wänden aus Echtglas oder Polypropylen in ausreichender Stärke. Außerdem sollten Öffnungen wie Fenster und die Tür zum Gewächshaus gut abgedichtet sein, damit der Wärmeverlust möglichst gering ausfällt. Zusätzlich kann Isolierfolie zur Wärmedämmung beitragen.

Tipp 3: Die richtige Größe für das Gewächshaus wählen

Welches die ideale Größe für ein Gewächshaus ist, hängt stark vom individuellen Bedarf ab. Bestenfalls plant man jedoch immer etwas großzügiger, als der aktuellen Bedarf ausfällt. Eine sinnvolle Höhe für die Seitenwände von Gewächshäusern beträgt rund zwei Meter. Diese Höhe erlaubt es, dass man Arbeiten bequem im Stehen und ohne gebückte Haltung ausführen kann.

Tipp 4: Sinnvolle Ausstattung des Gewächshauses

Eine Stromversorgung im Gewächshaus ist praktisch, um hier eine Beleuchtung zu montieren. Außerdem lässt sich ein Stromanschluss für den Betrieb elektrischer Gartengeräte verwenden. Idealerweise verlegt man auch einen Wasseranschluss, damit das Gießen der Pflanzen komfortabel möglich ist. Verfügt ein Gewächshaus über mehrere Fenster, lässt sich das Lüften im Sommer effizienter gestalten. Rückenschonendes Gärtnern wird möglich, wenn man in seinem Gewächshaus Hochbeete für niedrig wachsende Pflanzen nutzt.

Tipp 5: Notwendigkeit einer Baugenehmigung im Vorfeld erfragen

Ab einer gewissen Größe kann es erforderlich sein, vor dem Aufbau eines Gewächshauses im eigenen Garten eine Baugenehmigung bei der zuständigen Behörde zu beantragen. Hierfür ist das örtliche Hochbauamt zuständig. Deutschlandweit einheitliche Regeln dazu, ab welcher Größe eine solche Genehmigung benötigt wird, gibt es nicht. Sie unterscheiden sich von Gemeinde zu Gemeinde. Um späteren Ärger zu vermeiden, sollte man sich unbedingt frühzeitig bei seiner Gemeinde erkundigen und dabei auch den erforderlichen Mindestabstand zum Nachbargrundstück in Erfahrung zu bringen.

Ähnliche Beiträge

Seniorengerechtes Wohnen: Hilfsmittel für das Wohnen im Alter

Barbara Meisinger

Seniorengerechtes Wohnen: Worauf man beim Erwerb von Eigentum achten sollte

Barbara Meisinger

Mit den Liebsten in Kontakt bleiben: 3 Ideen und Möglichkeiten

Barbara Meisinger