Rawpixel.com/shutterstock.com
Gesundheit

Gesund durch die kalte Jahreszeit: Fünf leckere Tee-Rezepte

Zwar ist der Frühling nicht mehr fern, aber ein paar Wochen begleitet uns die Kälte dennoch. Teekenner wissen: Es gibt kein besseres Mittel gegen Schmuddelwetter als ein guter Tee. Dieser Artikel gibt ein paar Tipps für leckere Rezepte.

1. Der Klassiker: Schwarztee mit Milch und Zucker

Viele Menschen genießen ihren Schwarztee pur. Es gibt jedoch Regionen, da weiß man es besser: Die Ostfriesen trinken ihre berühmte Schwarzteemischung beispielsweise nur selten pur. Sie fügen Milch (besser: süße Sahne) und braunen Kandiszucker (genannt „Kluntje“) hinzu. Nur nicht zu viel sollte es von beidem sein, damit der Geschmack des Tees dahinter nicht verloren geht. Tipp: Ostfriesen rühren die Sahne nach dem Hinzugeben nicht um, sondern warten ab, bis sie sich von selbst in der Tasse verteilt. Schön anzusehen ist die Sahnewolke, die sich langsam im Tee aufbäumt wie ein Gewittersturm am Meer.

2. Kashmir Tee

Den sogenannten Kashmir-Tee (auch Kusmi-Tee oder Kusmi-Tea genannt) trinkt man klassischerweise in Indien. Es handelt sich um eine Mischung aus grünem Tee, Milch und Gewürzen. Um einen Kashmir-Tee zu brauen, sollte man zu zwei Teilen Wasser und ein Teil Milch erhitzen und dann den grünen Tee sowie Zucker, Mandeln und Kardamon beimischen. Am besten lässt man alles eine Weile in einer Teekanne ziehen. In Indien sind hübsch verzierte Teekannen ein fester Teil des Teetrink-Rituals. Inspirationen für schöne Kannen gibt es hier: www.raum-blick.de/teekanne/.

3. Erkältungstee aus Thymian

Nicht erst seit gestern wissen wir, dass Tee auch heilende Wirkungen haben kann, sofern darin entsprechende Heilkräuter aufgebrüht wurden. Gerade in der kalten Jahreszeit kann ein guter Erkältungstee die Symptome lindern. Ein Tipp: frischer Thymian! Für einen wohltuenden Erkältungstee genügt es, einige frische Thymianzweige zu einem Bund zusammenzubinden und in eine Tasse oder Kanne zu hängen. Anschließend werden die Zweige mit kochendem Wasser übergossen. Der Tee kann ruhig bis zu zehn Minuten ziehen. Mit ein wenig Honig schmeckt es noch besser.

4. Erkältungstee aus Ingwer und Zitrone

Wer den Geschmack von Thymian nicht mag, kann auf eine Alternative zurückgreifen: der Erkältungstee aus Ingwer und Zitrone. Hierzu kann man eine frische Knolle Ingwer in ein paar dünne Scheiben schneiden und diese anschließend in einer Kanne oder Tasse mit heißem Wasser übergießen. Der Ingwer kocht langsam aus und kann ruhig auch über die Trinkdauer hinweg im Gefäß bleiben. Ein Schuss Zitrone rundet das ganze ab und liefert zusätzlich wertvolles Vitamin C. Ein wenig Honig dazu hilft besonders bei Halsschmerzen.

5. Tee für Magenbeschwerden

Einen krampflösenden Tee gegen Magenbeschwerden kann man schnell und einfach aus gleichen Teilen Kardamon, Fenchel, Kümmel und Ingwer herstellen. Mit einer Prise Zimt schmeckt das ganze noch würziger. Wichtig bei Magenproblemen: Nicht zu heiß und immer in kleinen Schlücken trinken!

Ähnliche Beiträge

Gesünder leben: Die optimale Luftfeuchtigkeit für Wohnräume

Barbara Meisinger

Nächtlicher Harndrang bei Senioren: Ursachen und Behandlung

REM Schlaf im Alter verbessern: Diese Möglichkeiten gibt es

Barbara Meisinger