PeopleImages.com - Yuri A/shutterstock.com
Gesundheit

Wie Sie Ihre Gesundheit und Lebensqualität nicht durch die Sommerhitze beeinträchtigen lassen

Der Sommer ist für viele Menschen die schönste Saison des Jahres. Und die Gründe dafür liegen auf der Hand: längere Tage, höhere Temperaturen und sonnige Tage mit blauem Himmel sorgen für gute Laune.

Aber es gibt bestimmte Faktoren, zu denen der Sommer und die Hitze nicht beitragen, und das betrifft unsere Gesundheit und die Qualität unseres Schlafes. Ob es nun die extreme Hitze, die trockenen und stickigen Tage oder die Nächte sind, in denen die Temperatur einfach nicht sinken will. Wenn wir uns in dieser Zeit des Jahres um unsere Gesundheit kümmern, ist das entscheidend für eine bessere Lebensqualität. . Hilfreiche Tipps für ihr Wohlbefinden in der warmen Jahreszeit finden sie online bei Apotheken, welche tolle Hilfsmittel anbieten um den Sommer zu bewältigen.

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass sich die Empfindungen Ihres Körpers je nach Jahreszeit ändern? Das kommt häufig vor, weil die Wetterbedingungen der Umgebung unsere körperliche Verfassung und unser Gefühl beeinflussen. Im Sommer ist es üblich, sich aufgrund der hohen Temperaturen müde und schläfrig zu fühlen. Für diejenigen, die bereit sein müssen, tägliche Aufgaben zu erledigen, können diese Eigenschaften jedoch ein schreckliches Hindernis sein. Deswegen ist es notwendig, in dieser Zeit des Jahres besondere Vorsicht walten zu lassen. Ein paar einfache Verhaltensweisen können Ihnen helfen, an sehr heißen Tagen mehr Bereitschaft und Energie zu haben.

Leichte Kost

Bevorzugen Sie den Verzehr von leichten und frischen Lebensmitteln wie Salaten, Obst und Mahlzeiten, die nicht viel Zeit für die Verdauung benötigen. Vermeiden Sie den übermäßigen Verzehr von rotem Fleisch und fettigen Speisen. Der Prozess der Verdauung von Speisen verstärkt unser Unwohlsein und bei Hitze kann sich diese natürliche Unlust noch verstärken.

Viel Flüssigkeit trinken

Im Sommer sind wir anfälliger für Dehydrierung. Deshalb ist es wichtig, viel Wasser und Fruchtsäfte zu trinken. Ein Spaziergang mit einer kleinen Wasserflasche ist eine gute Option. Ein Tipp: Warten Sie nicht, bis Sie Durst verspüren, um Wasser zu trinken. Der Körper zeigt an, wenn etwas nicht in Ordnung ist, und diese Signale entsprechen den Abwehrmechanismen. Achten Sie daher auf die Summe von Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwäche, übermäßigem Schwitzen, Erschöpfung und Stress, denn dies sind Warnzeichen.

Der Mensch ist darauf programmiert, bei einer durchschnittlichen Temperatur von 36,5 °C zu funktionieren. Eine Überschreitung dieses Wertes ist gefährlich, und bei mehr als 40 °C besteht die Gefahr, dass sie tödlich ist. Darüber hinaus verschlimmert extreme Hitze Erkrankungen, Demenz und sogar das Selbstwertgefühl.

Machen Sie ein Nickerchen nach dem Mittagessen

Nach dem Mittagessen fühlt man sich häufig schläfrig und möchte schlafen, nicht wahr? Das liegt daran, dass der Körper nach etwas Ruhe verlangt, um Energie zu speichern. Eine 30-minütige Ruhepause nach dem Mittagessen hilft, neue Energie zu tanken.

Vermeiden Sie es, während intensiver Sonneneinstrahlung nach draußen zu gehen

Wenn Sie zu lange in der prallen Sonne spazieren gehen, werden Sie mit Sicherheit müde. Außerdem steigt das Risiko einer Dehydrierung und eines Hitzschlags. Wenn Sie sich im Freien aufhalten müssen, bevorzugen Sie, wann immer möglich Zeiten, in denen die Sonne weniger intensiv und das Wärmeempfinden milder ist: früh morgens oder am späten Nachmittag. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, zu sehr sonnigen Stunden nach draußen zu gehen, nehmen Sie einen Regenschirm mit.

Verwenden Sie Wasserspray zur Abkühlung

Wenn Sie Ihr Gesicht und andere Körperteile, wie z.B. Ihren Nacken, befeuchten, hilft das, Ihren Körper zu erfrischen und die durch die Hitze verloren gegangene Energie zurückzugewinnen. Eine Sprühflasche mit Wasser zur Hand zu haben, kann Ihnen dabei helfen, immer eine Möglichkeit zur Abkühlung zu haben.

Tragen Sie leichte, helle Kleidung

Tragen Sie an heißen Tagen Kleidung aus leichtem Stoff, die locker am Körper sitzt. Tauschen Sie außerdem dunkle Farben gegen helle Farben. Enge Kleidung und sehr schwere Stoffe wie Jeans führen dazu, dass Sie sich heiß und unwohl fühlen, was Ihrem Wohlbefinden und Ihrer Stimmung schadet.

Wie Sie an heißen Tagen besser schlafen können

Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die den Sommer bevorzugen, aber eines können Sie nicht leugnen: Schlafen an heißen Tagen ist gar nicht so einfach. Die ideale Raumtemperatur für einen erholsamen Schlaf liegt zwischen 18° C und 22° C, je nach persönlicher Vorliebe etwas mehr oder weniger. Diese Zahl richtet sich nach dem Absinken der Körpertemperatur, das etwa zwei Stunden vor dem Einschlafen einsetzt und mit der Ausschüttung von Melatonin zusammenfällt.

Ein wärmeres Zimmer ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch die natürliche Dehydrierung während des Schlafes verstärken, sodass es schwierig ist, aufzuwachen. Das ist der Grund, warum das Schlafen im Sommer so unangenehm sein kann. Genauso wie Licht den zirkadianen Rhythmus stört, stören hohe Temperaturen auch die sogenannte biologische Uhr. Sie arbeitet mit internen und externen „Hinweisen“, dass es an der Zeit ist, Handlungen auszuführen, wie z.B. aufzuwachen oder schlafen zu gehen, aber manchmal kommen uns die Hinweise, die wir ihr geben, in die Quere. So ist es auch mit der Hitze, die es schwierig macht, einzuschlafen, zu schlafen und eine gute Nachtruhe zu finden. Kurz gesagt: eine totale Katastrophe.

Wenn es zum Schlafen zu heiß ist, geraten die Schlafphasen aus dem Gleichgewicht. Eine hohe Körpertemperatur geht mit einem Rückgang des Langsamschlafs einher, der für die körperliche Belebung verantwortlich ist. Deswegen sagen viele Menschen, dass sie bei Hitze müde und „träge“ aufwachen. Es ist nicht nur eine Frage der Vorliebe für die Kälte.

Und das ist noch nicht alles. Während des REM-Schlafs legt der Körper einige wichtige temperaturregulierende Aktivitäten wie das Schwitzen lahm, wodurch der Körper empfindlicher auf äußere Temperaturschwankungen reagiert und weniger Zeit in dieser Phase verbringt. Dies wirkt sich unter anderem negativ auf das Gedächtnis und das Immunsystem aus.

Verwenden Sie den Ventilator auf die richtige Weise

Wussten Sie, dass der Ventilator nicht auf Ihren Körper gerichtet sein muss? Drehen Sie den Ventilator einfach vom Bett weg und richten Sie ihn vorzugsweise auf ein offenes Fenster. Das reicht aus, um die Luft zu zirkulieren, die Raumtemperatur zu senken und den Raum zu kühlen.

Machen Sie nachts keine schweren Übungen

Bewegung ist wichtig, um im Sommer und zu jeder Jahreszeit besser zu schlafen, denn neben Schlaf und Ernährung gehört Bewegung zu den Säulen der Gesundheit. Aber der Zeitpunkt, zu dem Sie sich bewegen, ist ebenso wichtig.

Seien Sie vorsichtig mit Ihrer Schlafkleidung

Einige Stoffe beeinträchtigen den Schlaf, indem sie Wärme und Schweiß im Körper einschließen und Ihre wohlverdiente Ruhe verhindern. Entscheiden Sie sich bei der Wahl Ihres Schlafanzugs für leichte und atmungsaktive Stoffe, wie Baumwolle. Vermeiden Sie Satin, der die Luft nicht so gut durchlässt.

Ein Beutel mit kaltem Wasser bringt Abkühlung, um im Sommer besser zu schlafen

Für ein kühleres Bett verwenden Sie eine Flasche oder einen Beutel mit Eiswasser. Heutzutage finden Sie in jeder Apotheke kalt Kompressen, die Sie direkt in den Kühlschrank oder das Gefrierfach stellen können. Das hat den Vorteil, dass Sie nicht Gefahr laufen, mit einem durchnässten Bett aufzuwachen.

Ähnliche Beiträge

Nächtlicher Harndrang bei Senioren: Ursachen und Behandlung

CBD für Senioren: Die Vorteile im Überblick

Barbara Meisinger

Hallux-Valgus vorbeugen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Barbara Meisinger