Juan Ramon Ramos/shutterstock.com
Finanzen

Handel mit Kryptowährungen: Ist das auch etwas für Senioren?

Viele ältere Menschen schrecken vor dem Thema Bitcoins und Kryptowährungen zurück, weil sie fälschlicherweise glauben, mit dem Thema nichts anfangen zu können. Dabei könnte ihnen eine attraktive Investitionsmöglichkeit entgehen, die gerade im Alter immer wichtiger wird.

Wie funktionieren Kryptowährungen?

Kryptowährungen ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl an verschiedenen digitalen Währungen, von denen die bekannteste der Bitcoin ist. Sie funktionieren alle nach einem ähnlichen Prinzip. In erster Linie sind sie aber ein Zahlungsmittel wie jede andere Währung auch, nur dass es bei Kryptowährungen (wie übrigens auch bei verschiedenen Finanzprodukten an der Börse) keinen materiellen Gegenwert gibt, den man anfassen könnte. Daher erscheinen Kryptowährungen manchen Menschen ein wenig seltsam, obwohl sie grundsätzlich nichts anderes sind als Aktien, Gold oder eben diverse nationale Währungen.

Abschreckend ist gerade für ältere Menschen wohl vor allem der Jargon, der sich im Umfeld der Kryptowährungen etabliert hat. Aber auch diesen kann man sich relativ schnell aneignen, wenn man ein wenig Geduld mitbringt. Wer etwas über den Bitcoin Code oder die Funktionsweise von Kryptorobots erfahren möchte, kann sich bei kryptoszene umfassend darüber informieren. Für den Handel mit Bitcoins ist ein sehr tiefes Verständnis dieser Währung aber eigentlich gar nicht notwendig. Schließlich handeln die meisten Menschen auch jeden Tag mit Geld, ohne genau zu wissen, wie viel davon im Umlauf ist, wie es hergestellt wird oder wie damit genau an der Börse umgegangen wird.

Kryptowährungen wie den Bitcoin sollten ältere Menschen daher mit einer gesunden Neugier, aber nicht allzu viel Distanz betrachten. Ein Grundwissen ist natürlich trotzdem notwendig, um keine groben Fehler beim Umgang mit Kryptowährungen zu machen.

Wie kann man mit Bitcoins handeln?

Wer mit Bitcoins handeln möchte, sollte sich einen zuverlässigen Broker suchen, der die meisten Details des Handels für ihn erledigt. Sobald das getan ist, vollzieht sich der Handel mit Kryptowährungen ähnlich einfach wie der Handel mit Aktien beim Broker einer herkömmlichen Bank. Die Kurse für Kryptowährungen schwanken zurzeit noch stark. Viele Experten sind sich aber einig, dass Kryptowährungen – insbesondere, weil sie mehr und mehr nicht nur Anlage sondern auch als reales Zahlungsmittel verwendet werden – in Zukunft eine größere Rolle spielen und daher an Wert gewinnen werden. Für einen Einstieg ist es jetzt also noch lange nicht zu spät.

Trotzdem sollte man sich darauf einstellen, dass man nicht sofort große Kursgewinne erzielen wird. Darüber hinaus ist es ratsam, aufgrund der großen Fluktuation auf dem Markt nur einen kleinen Teil des zur Verfügung stehenden Kapitals in Kryptowährungen zu investieren. Wer jedoch ein gewisses Interesse und ein wenig Geduld mitbringt, kann mit Kryptowährungen zurzeit aber ziemlich leicht sein Vermögen mehren. Gerade für Senioren, die im Alter oft nach guten Investitionsmöglichkeiten suchen, sollte das nicht mehr länger ein Tabuthema sein.

Ähnliche Beiträge

Ermäßigung für Rentner: Diese 10 Tipps sparen bares Geld

Rente und Mieteinnahmen: Das muss versteuert werden

Barbara Meisinger

Seniorenversicherung: Welche Policen sind im Alter wichtig?

Barbara Meisinger