cunaplus/shutterstock.com
Gesundheit

Hallux-Valgus vorbeugen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Die Fußfehlstellung Hallux-Valgus ist eine weit verbreitete und sehr schmerzhafte Verformung des Gelenks der großen Zehen. Sie kann einseitig oder an beiden Füßen auftreten und führt fast immer zu einer starken Beeinträchtigung der Mobilität und Lebensqualität. Damit die eigenen Füße bis ins hohe Alter gesund und schmerzfrei bleiben, gibt es verschiedene vorbeugende Maßnahmen.

Effektive Vorbeugung verhindert Fehlstellung

Fußgesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für Mobilität und Spaß an der Bewegung. Daher sind vorbeugende Maßnahmen sinnvoll, um es erst gar nicht zu einem Hallux-Valgus kommen zu lassen. Wie die Vorsorge gelingt kann man bei LaShoe nachlesen und sich hier wertvolle Tipps zu mehr Fußgesundheit bis ins hohe Alter holen. Eine wichtige Maßnahme der Vorbeugung ist die Wahl des Schuhwerks. Gerade zu kleine Schuhe können das Auftreten einer Fehlstellung der Großzehen begünstigen. Daher ist es beim Schuhkauf einerseits wichtig, die eigene Schuhgröße zu kennen oder vorab zu messen. Andererseits sollten die Schuhe bequem sitzen und im Vorderfußbereich genug Platz für die Zehen bieten.

Stößt ein Zeh bereits beim Anprobieren an den Schuh, ist entweder die Schuhgröße zu klein gewählt oder der Schnitt des Schuhs passt nicht zum eigenen Fuß. Da auch ein schwaches Bindegewebe als Ursache für Hallux-Valgus gilt, kann ein gezieltes Fußtraining der Fehlstellung vorbeugen. Gut trainierte Muskeln im Fuß gleichen ein schwaches Bindegewebe zumindest teilweise aus. Hierzu gibt es viele verschiedene Übungen, die sich ideal in den Alltag integrieren lassen. Eine einfache Möglichkeit des Trainings der Fußmuskulatur ist es, mit nacktem Fuß nur durch die Kraft der Zehen ein Taschentuch oder kleines Handtuch vom Boden aufzuheben. Das lässt sich wunderbar während des morgendlichen Zähneputzens ganz nebenbei trainieren.

Ergänzend dazu sollte man im Alltag ab und zu auf Schuhe verzichten und stattdessen barfuß verschiedene Untergründe begehen. Am Strand, auf einer Wiese und im Wald macht das Barfußgehen besonders viel Spaß und ist ein sensorisches Erlebnis. Solche Übungen zur Stärkung der Fußmuskulatur beugen nicht nur einem Hallux-Valgus vor. Sie tragen zu einer insgesamt besseren Fußgesundheit bei und sind deshalb auch bei vielen anderen Fehlstellungen und Beschwerden wie dem so genannten Fersensporn, dem Schienbein-Kanten-Syndrom, Senkfüßen und Spreizfüßen eine effiziente Maßnahme der Vorbeugung.

Erste Anzeichen für einen Hallux-Valgus erkennen

Wer die ersten Anzeichen für einen Hallux-Valgus erkennt, der kann bereits in einem sehr frühen Stadium die weitere Ausprägung verhindern und dadurch langfristig zu mehr Fußgesundheit beitragen. Ein häufiges Anzeichen einer beginnenden Fehlstellung sind Rötungen und Schwielen am Grundgelenk der großen Zehen. Auch ein unangenehmes Druckgefühl beim Tragen von Schuhen, die früher gut gepasst haben, kann auf eine beginnende Verschiebung des Gelenks hindeuten. Im frühen Stadium von Hallux-Valgus treten in der Regel noch keine Schmerzen auf. Stattdessen ist die leichte Neigung oder Drehung der Großzehen beim Blick von oben auf die Füße sichtbar.

Ähnliche Beiträge

Klostermedizin: Alternatives Heilen nach alten Rezepten

Barbara Meisinger

Ermüdungsbruch heilt nicht: Ursachen und mögliche Behandlung

Barbara Meisinger

Matratzenschoner & Co.: Wichtige Faktoren für einen gesunden Schlaf

Barbara Meisinger