ANRproduction/shutterstock.com
Wirtschaft

Sachgerechtes Fliesen- und Raumdesign: Warum eine gute Fachberatung unabdingbar ist

Der sogenannte Ames-Raum, vom US-amerikanischen Psychologen und Augenarzt Adelbert Ames im Jahr 1946 konzipiert, zeigt deutlich, wie sehr sich das räumliche Sehen des Menschen in die Irre führen lässt. Natürlich ist beim Ames-Raum das Zimmer speziell so aufgebaut, das eine Person in der einen Ecke klein und in der anderen Ecke groß wirkt, obwohl der Raum selbst scheinbar rechtwinklig ist.

Es kommt auf den Blickwinkel an, aus dem ein Raum oder ein Zimmer betrachtet wird. Gleichzeitig hängt die Raumwirkung sehr stark von der „richtigen“ Ausstattung ab, wie etwa den Fliesen im Badezimmer. Es braucht schon einiges an Erfahrung, wie sie beispielsweise beim Team von Fliesen-Raumdesign.de zu finden ist, um einem Raum die perfekte Wirkung zu geben.

Die richtigen Fliesen zum Raum, nicht so einfach wie gedacht

Einen Raum versehentlich so zu gestalten, dass eine darin herumgehende Person optisch ihre Körpergröße verändert, ist eher unwahrscheinlich. Da müsste der zuständige Architekt oder Bauingenieur bei der Grundrissplanung schon etwas zu tief ins Glas geschaut haben. Allerdings können Fliesen, falsch ausgewählt und verlegt, durchaus irritierende Effekte erzielen. Vor allem dann, wenn sie stark kontrastieren, etwa schwarz zu weiß. In jedem Raum bestimmen zunächst verschiedene feststehende Faktoren dessen optische Wirkung, so zum Beispiel:

  • Deckenhöhe und Deckenform (z. B. Dachschräge)
  • Feste, unveränderliche Einbauten
  • Position der Tür/en und Fenster
  • Verhältnis von Länge zu Breite
  • Raumvolumen

Hinzu kommt ein veränderlicher Faktor, der Lichteinfall durch das oder die Fenster, der im Laufe eines Tages und je nach aktuellem Wetterverhältnis wechselt.

Raumdesign im Badezimmer, eine knifflige Sache

Für die Gestaltung von Wohnräumen mit Fliesen gibt es einige Faustformeln, die wohl wichtigste ist die der Symmetrie. Fliesen sind als Boden- und Wandbelag eine wunderbare Sache, was schon die alten Römer bestätigten. Aber Fliesen verlangen absolut sauberes und gleichmäßiges Arbeiten. Das gilt für Wohnräume und erst recht für das Badezimmer. Schon ein kleiner Fehler beim Verlegen löst eine Kettenreaktion aus, die sich unerbittlich fortsetzt.

Im Badezimmer mit seinen festen Einbauten wird das richtige Verlegen von Fliesen fast schon zur hohen Kunst, denn nicht nur Fehler, wie etwa ungleich breite Fugen, sind in den meist kleinen Räumen sofort erkennbar. Die Wahl der Fliesen und deren Verlegerichtung sowie das Verhältnis von Größe und Farbe/Muster zwischen Bodenfliesen und Wandfliesen entscheiden über die Atmosphäre des Badezimmers.

Beim Fliesen verlegen sollten Fachkenntnis und Erfahrung Hand in Hand gehen

Wenn aktuell Bauhandwerker jedes Gewerkes nur schwer zu bekommen sind, dann sattelt der/die Fliesenleger/in noch einen drauf. Gute Fliesenleger/innen sind selbst in einer Konjunkturflaute immer ausgebucht. Das hat seinen Grund. Während fast in jedem Segment des Bauhandwerks die eine oder andere Arbeit auch im „do-it-yourself“ durchgeführt werden kann, geben selbst gewiefte Heimwerker beim Fliesen verlegen recht schnell auf.

Denn hier lassen sich Fehler weder einfach korrigieren, noch etwa verstecken. Das bezieht sich vor allem auf handwerkliche Fehler. So mancher Hobby-Fliesenleger entdeckte zum Beispiel nach der Verfugung noch ein vergessenes, nun fest eingetrocknetes Fliesenkreuz in den Fugen.

Fachberatung lohnt sich, denn Badezimmer und Küchen sind langlebig

Bezüglich der Ausstattung sind Badezimmer und Küchen die teuersten Räume einer Wohnung oder eines Hauses. So kommt es, dass Wohn- und Schlafzimmer des Öfteren einen neuen Anstrich oder eine neue Tapete erhalten, das Badezimmer jedoch meist über Jahrzehnte hinweg von allen Renovierungs- oder Sanierungsarbeiten unberührt bleibt.

Da ist es doch erst recht wichtig, der Badezimmergestaltung die größtmögliche Sorgfalt angedeihen zu lassen. Im besten Fall mit einem zeitlos schicken und zugleich ausgewogenen Design. Dieses Ziel lässt sich jedoch nur mithilfe von Fachleuten erreichen, die die entsprechende Sachkenntnis und die Erfahrung besitzen. Die dadurch etwas höheren Investitionskosten in das Badezimmer oder die Küche lohnen sich und amortisieren sich recht schnell, zumindest in Bezug auf die Badezimmer-Atmosphäre, mit der die meisten Menschen ihren Tag beginnen.

Ähnliche Beiträge

Nichtveranlagungsbescheinigung für Rentner: Antrag und Tipps

Barbara Meisinger

Abgesichert im Alter: Wann benötige ich eine Unfallversciherung?

Barbara Meisinger

Immobilien: Das müssen Erben und Erblasser beachten

Barbara Meisinger