Image Point Fr/shutterstock.com
Gesundheit

Tipps gegen Husten: Gesund mit Zwiebel, Honig und Co.

Husten kann ein hartnäckiger Begleiter in der kalten Jahreszeit sein. Der unangenehme Hustenreiz tritt nicht nur während einer Erkältungskrankheit auf. Auch nach einer Infektion bleibt der Husten lange erhalten. Zu lange, um täglich zu Medikamenten zu greifen.

Zum Glück helfen gegen Husten auch unterschiedliche Hausmittel. Wichtig ist, dass die gereizten Schleimhäute befeuchtet und die Entzündungen bekämpft werden. Viel Trinken, Inhalieren und das Lutschen von Pastillen mit gesunden Zusätzen sind ein starkes Trio gegen hartnäckigen Husten. Vitamin C, Ingwer und Honig sind ideal, damit die Immunabwehr unterstützt wird. Besonders Produkte wie Pastillen mit Manuka Honig sind angenehm, wenn Hals und Rachen eine effektive Unterstützung benötigen.

Honig, Zwiebeln und Thymian

Hausmittel gegen Husten gibt es viele. Besonders bekannt ist das Ansetzen einer klein geschnittenen Zwiebel mit Honig. Nach kurzer Zeit entsteht ein Sirup, der pur gelöffelt oder in ein Glas warmen Tee eingerührt werden kann. Zwiebeln und Honig wirken in dieser Kombination keimtötend und können Entzündungen mildern. Die Bronchien können sich beruhigen und der Reizhusten lässt nach. Medizinisch bewiesen ist die Wirksamkeit von Honig nicht. Verschiedene Untersuchungen zeigen jedoch weniger Hustenanfälle bei Patienten, die zu Honig-Produkten greifen.

Jüngste Untersuchungen aus England haben sogar ergeben, dass eine Tasse warme Milch mit Honig, zum Beispiel Manuka, eine schleimlösende Wirkung hat. Thymian wirkt ebenfalls schleimlösend. Zum Inhalieren einige Tropfen Öl oder Teeblätter in heißes Wasser geben und den Dampf tief einatmen. Die Inhaltsstoffe des Küchenkrauts mildern Entzündungen in den Nebenhöhlen und können krampfartige Hustenanfälle mildern.

Bonbons gegen den Hustenreiz

Das Lutschen von Hustenbonbons oder Pastillen gilt eine wirksame Anwendung, um den Hustenreiz zu mildern. Wenn sich der süße Bonbon im Mund auflöst, wird der Speichelfluss im Mund angeregt. Der Speichel sorgt dafür, dass die strapazierten Schleimhäute befeuchtet werden. Gleichzeitig verflüssigt sich der festsitzende Schleim und kann leichter abgehustet werden. Das trockene und kratzende Gefühl verschwindet und der Hals kommt zur Ruhe. Hustenbonbons mit Manuka Honig haben eine natürliche Süße. Zusätze wie Zitrone, Ingwer oder Beeren sorgen für einen angenehmen Geschmack.

Was ist Manuka Honig?

Manuka ist einer der Lieblinge der Spitzenköche und gleichzeitig wird dem Honig eine außergewöhnliche antibakterielle Wirkung zugesprochen. Der Nektar für die besondere Honig-Sorte stammt von der Südseemyrte, die in den Berglandschaften Neuseelands wächst. Damit aus dem gesammelten Nektar Honig werden kann, findet im Organismus der Biene ein Umwandlungsprozess statt.

Beim Abbau von Zucker entsteht Methylglyoxal, kurz MGO. Dieser Inhaltsstoff gilt als wichtiges Element für die antibakterielle Wirkung des Honigs. Im neuseeländischen Honig ist MGO in großen Mengen enthalten. Der Anteil kann bis zum hundertfachen über dem eines heimischen Honigs liegen. Je mehr Methylglyoxal enthalten ist, desto höher kann der Preis für ein Glas mit dem süßen Inhalt sein.

Ähnliche Beiträge

Warum greifen Senioren bei Krankheiten gerne zu medizinischem THC?

Barbara Meisinger

Gesünder leben: Die optimale Luftfeuchtigkeit für Wohnräume

Barbara Meisinger

Yoga für Senioren: Fit und Gesundeit bleiben im Alter

Barbara Meisinger