Rido/shutterstock.com
Gesundheit

Zahnersatz im Alter: Warum eine Versicherung wichtig ist

Ein gesundes Gebiss und feste Zähne sind elementarer Bestandteil für gute Lebensqualität und eine ausgewogene Ernährung. Doch nicht immer halten die Zähne das ganze Leben und dann ist vor allem im Alter ein Zahnersatz gefragt. Welche Möglichkeiten der Finanzierung es gibt, damit man auch im Alter noch ohne Schmerz und mit Freude in den Apfel beißen kann, wird im Folgenden erklärt.

Wie werden die natürlichen Zähne ersetzt?

Wenn man den Zahnverlust ausgleichen möchte, dann gilt es zunächst einmal alle Möglichkeiten mithilfe individueller Beratung durch professionelle Zahnmediziner abzuklären. Infrage kommen hierbei vor allem Zahnimplantate oder aber auch herausnehmbare Gebisse, da der Zahnersatz in 2 Klassen eingeteilt wird. So gibt es zum einen festsitzenden Zahnersatz in Form von Kronen, Brücken und Teilkronen oder aber auch herausnehmbare Prothesen. Jedoch sollten verloren gegangene Zähne zügig ersetzt werden, denn nur so ist gewährleistet, dass man auch am Essen wieder Freude hat.

Zahnersatz wie natürliche Zähne stellen vor allem Implantate dar, denn diese sind eine dauerhafte Alternative und am besten für eine störungsfreie Nahrungsaufnahme geeignet. So können einzelne Zähne mithilfe einer künstlichen Zahnwurzel und einer festen Krone rasch ersetzt werden. Wenn jedoch bereits größere Lücken im Gebiss vorhanden sind, dann benutzen Zahnmediziner meist Brücken aus Keramik oder Porzellan, die fest verschraubt werden oder alternativ als herausnehmbare Prothese angepasst werden müssen.

Was gibt es bei der Finanzierung von Zahnersatz zu beachten?

Für welche Variante man sich entscheidet, sollte also vorher gut abgewogen werden, da die Kosten nicht in allen Fällen vollständig von der Krankenkasse übernommen werden. So sind weder Zahnimplantate noch Brücken oder Kronen zum Nulltarif zu haben, da die gesetzlichen Krankenkassen nur einen Zuschuss liefern. Es bietet sich deshalb zugleich an, möglichst früh eine Zusatzversicherung für die Zähne abzuschließen, da so die entstehenden Kosten umfänglich gedeckt werden. Man kann hierbei jedoch auch eine Menge an Geld sparen, wenn man die Angebote von Zahnärzten im Internet vergleicht.

Als weitere Informationsquelle sollte man z.B. auch auf gute Vergleichsportale wie Stiftung Warentest zurückgreifen. Wenn man sich dann für einen Zahnarzt entschieden hat, sollte man sich einen verbindlichen Kostenplan ausstellen lassen und diesen bei der Krankenkasse bzw. bei der gewählten Versicherung einreichen. So ein Heil- und Kostenplan stellt in Deutschland einen umfassenden Plan dar, der einerseits die Therapieform erläutert und andererseits einen Kostenvoranschlag beinhaltet.

Fazit

Das Wohlbefinden und die Lebensqualität hängen auch im Alter maßgeblich von einer guten Ernährung ab. Ein gutes Gebiss ist dafür essenziell, jedoch wird man im Alter auch zwangsläufig mit der Frage nach Zahnersatz konfrontiert, was mit hohen Kosten verbunden sein kann. Wer jedoch rechtzeitig eine Zahnversicherung abschließt und die Kosten intensiv vergleicht, der bekommt mithilfe modernster Technologie einen guten Zahnersatz und kann fortan wieder kräftig in den Apfel beißen.

Ähnliche Beiträge

Senile Bettflucht: Erklärung, Ursachen und Vorbeugung

Barbara Meisinger

Inkontinenz: Was tun bei einer Blasenschwäche?

Barbara Meisinger

Sonnenschutz im Alter: Darauf kommt es an

Barbara Meisinger