Svetlana Lukienko/shutterstock.com
Alltag

Einrichten im Landhausstil: Ein Wohntrend, der immer beliebter wird

Immer mehr Menschen haben genug von der schnelllebigen, modernen Welt und ihren vergänglichen Produkten. Sie wollen wieder zurück zu mehr Ursprünglichkeit. Der Landhausstil ist wieder angesagt. Dieser Artikel zeigt, wie man sich im Landhausstil einrichtet und wo man die dafür benötigten Produkte findet.

Was gehört zum Landhausstil?

Für eine Einrichtung im Landhausstil braucht es kein Landhaus. Auch eine Stadtwohnung lässt sich mit einigen Tricks und Kniffen so umgestalten, dass das Flair dem einer Landhauswohnung gleicht. Wichtig sind dabei die Details: Türklinken, Beschläge, Lampen, Besteck – all diese Dinge kann man gebraucht oder neu in einer antiken Version kaufen, die sich deutlich von der zeitgenössischen Ästhetik unterscheidet. Mehr Tipps zur Ausgestaltung solcher Details finden sich hier: www.landhaus-shop.de. Mit einigen großen Möbeln kann man zunächst ein Grundgerüst schaffen, auf dem sich aufbauen lässt. Die Detailarbeit kann nämlich unter Umständen recht mühsam sein.

Alle Türklinken in einer Wohnung austauschen? Wie geht das eigentlich? Gleich vorweg: Wer sich im Landhausstil einrichten will (und dabei nicht einfach eine fertige Landhaus-Wohnung kaufen kann), sollte sich zunächst einige grundlegende Fertigkeiten in puncto Heimwerken antrainieren. Aber auch Ungeschickte müssen nicht vor einer kleinen Umgestaltung zurückschrecken: Manchmal ist der Wunsch, etwas anders zu machen, auch ein guter Ausgangspunkt, um endlich etwas mehr handwerkliche Fähigkeiten zu erlernen. Wer hat schon mal eine Tür ausgetauscht?

Beim ersten Mal gestaltet sich das sicher schwierig, danach geht es aber sehr leicht von der Hand. Tipp: Für größere und schwerere Umbauarbeiten braucht man immer eine helfende Hand. Damit geht es nicht nur schneller, auch das Risiko sich zu verletzen sinkt deutlich.

Warum erfreut sich der Landhausstil stetig wachsender Beliebtheit?

Mit dem Landhaus verbinden wir sowohl die Einfachheit des Lebens auf dem Land, als auch eine Qualität von Produkten, die wie aus einer anderen Zeit wirkt. Heutige Einrichtungsgegenstände werden nach allen Kriterien der Rationalität hergestellt: möglichst schnell, möglichst viel und möglichst billig. Abnehmer finden sich für diese Produkte genug. Und was kaputt geht, kann einfach neu gekauft werden. Es hat ja schließlich kaum etwas gekostet. Manche Menschen haben genug von dieser schnelllebigen Konsumwelt und sehnen eine Zeit herbei, in der ein Kleiderschrank oder ein Tisch noch ein Leben lang und weit darüber hinaus gehalten haben.

Es gibt sie immer noch – die Möbel, die seit Generationen weiter getragen werden und niemals kaputt zu gehen scheinen. Und ihre Bauweise unterscheidet sich massiv von der Art, wie heute Einrichtungsgegenstände hergestellt werden. Das sorgt wiederum für die sehr eigentümliche Ästhetik vieler Landhausmöbel. Altbacken ist daran nichts. Vielmehr geht es darum, die wirklich gute, alte Zeit wieder in die eigenen vier Wände zu holen.

Ähnliche Beiträge

Nasses Wetter richtig nutzen: Wasser sparen mit einem Regensammler

Barbara Meisinger

Pflegetipps für Senioren: So gelingt die perfekte Rasur

Barbara Meisinger

Elektrische Hausinstallation: Profi beauftragen oder selber machen?

Barbara Meisinger