Yuganov Konstantin/shutterstock.com
Alltag

Gerüche aus Textilien entfernen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Zigarettenrauch, Bratfett, Knoblauch oder Schweißgeruch – manchmal ist ein normaler Waschgang nicht ausreichend, um hartnäckige Gerüche aus Kleidungsstücken zu entfernen. Ist allerdings beim Überstreifen frisch gewaschener Textilien noch ein unangenehmer Geruch vorhanden, fühlt man sich in diesen nicht wohl. Dieser Beitrag erklärt, wie man unangenehme Gerüche wirkungsvoll aus Kleidungsstücken entfernt.

Hausmittel, um unangenehme Gerüche aus Textilien zu entfernen

Der Grund für den unangenehmen Geruch von Kleidungsstücken liegt in Bakterien, die sich in diesen festsetzen. Ein normaler Waschgang mit 30 oder 40 Grad ist oft nicht ausreichend, um diese effektiv zu entfernen. Wirksame Hausmittel sowie wertvolle Tipps rund ums richtige Waschen findet man in diesem Artikel von Perwoll. Der Gedanke liegt nahe, die unangenehmen Gerüche mit einem wohlriechenden Deo zu überdecken. Davon ist jedoch abzuraten, denn meist neutralisiert die Duftwolke Schweißgeruch oder andere störende Gerüche nicht, sondern lässt diese sogar noch stärker hervortreten. Hier einige Tipps, um schlechte Gerüche aus Textilien zu entfernen:

Frischluft und Wasserdampf

Kleidungsstücke nach dem Tragen im Freien gut auslüften lassen und danach ins Bad hängen, nachdem man heiß geduscht hat. Die Kombination aus Frischluft und Wasserdämpf lässt die meisten Gerüche verschwinden.

Kälte

Auch Kälte eignet sich, um unliebsamen Gerüchen den Garaus zu machen. Kleidungsstücke einfach für einige Stunden in gut verschlossenen Gefrierbeuteln ins Tiefkühlfach legen, anschließend mit warmem Wasser ausspülen und an der frischten Luft trocknen.

Weißweinessig

Essig wirkt gegen Bakterien und kann lästige Gerüche effektiv aus Textilien entfernen. Dazu ein Glas Essig in eine große Schüssel mit warmem Wasser geben und das Kleidungsstück etwa eine Stunde darin einweichen, damit die Bakterien vollständig abgetötet werden. Danach die Kleidung wie gewohnt in der Waschmaschine waschen. Bei weißen Kleidungsstücken einfach statt Essig Zitronensäure verwenden.


Richtiges Waschen beugt muffiger Kleidung vor

Manchmal liegt es an der Waschmaschine oder am falschen Umgang mit ihr, wenn frischgewaschene Kleidung muffig riecht:

Schlechten Gerüchen vorbeugen

Wer regelmäßig einen Waschgang auf höchster Temperatur einlegt und zusätzlich einen Schuss Weißweinessig oder etwas Zitronensäure verwendet, beugt schlechten Gerüchen in der Waschmaschine vor. Auch frisch gewaschene Wäsche sollte immer rasch aus der Maschine geholt werden, um muffige Gerüche zu vermeiden.

Die richtige Menge Waschmittel verwenden

Die Mengenangaben der Hersteller bezogen auf die Wäschemenge und den Verschmutzungsgrad sollten immer eingehalten werden. Wird das Waschmittel nicht ausreichend dosiert, können sich in der Waschtrommel Bakterien, Pilze und Schmutzreste ablagern.

Ausreichende Waschzeit

Kurzwaschprogramme können dazu führen, dass sich Schmutz und Bakterien in der Waschtrommel sammeln. Eine ausreichende Waschzeit beugt dem vor.

Spezialwaschmittel gegen hartnäckige Gerüche

Für hartnäckige Gerüche – beispielsweise bei Sportkleidung – gibt es Spezialwaschmittel, deren besondere Formel diese effektiv neutralisiert.

Wäsche vollständig trocknen

Damit Kleidung nicht muffig riecht oder sich gar Schimmel bildet, immer nur vollständig getrocknete Wäsche in den Schrank legen.

Ähnliche Beiträge

Elektrische Hausinstallation: Profi beauftragen oder selber machen?

Barbara Meisinger

Pflegetipps für Senioren: So gelingt die perfekte Rasur

Barbara Meisinger

Kreativ und einzigartig: Menükarten für Weihnachten gestalten

Barbara Meisinger