visivastudio/shutterstock.com
Gesundheit

Warum greifen Senioren bei Krankheiten gerne zu medizinischem THC?

Immer mehr ältere Menschen nutzen den pflanzlichen Stoff, um verschiedene Krankheiten zu lindern. Vor allem in den Vereinigten Staaten wird Cannabis in verschiedenen Darreichungsformen sehr gerne von Senioren genutzt und da es dort, anders als in Deutschland, frei(er) erhältlich ist, nimmt die Anzahl der Senioren beim Cannabis-Konsum zu. Aber auch in Deutschland greifen immer mehr Senioren gerne zum Rezept für Cannabis, um bei diversen Krankheitsbildern Linderung zu erhalten. Dabei erhalten besonders spezielle Gruppen von älteren Menschen Cannabis auf Rezept, wenn sie darüber mit ihrem Arzt sprechen.

Bei welchen Krankheiten nutzen ältere Menschen THC?

Die Krankheiten und Krankheitsbilder sind bei älteren Personen nicht so viel anders als bei jungen Leuten, die aus gesundheitlichen Gründen medizinischer Cannabis konsumieren. Sehr häufig sind es Schmerzen, die Konsumenten zu dieser Art von schmerzlindernden Mitteln greifen lassen, dazu gehören jegliche Schmerzen von Rücken über Rheuma bis hin zu Schmerzen bei einer Krebstherapie. Wobei auch Cannabis Opioide nicht ersetzen kann, sondern eher zusätzlich zu den Schmerzmitteln genommen wird. Gerade bei der Krebstherapie wird Cannabis gerne verschrieben sowie bei anderen Schmerz-Krankheiten, da dieser Stoff weniger abhängig macht als Schmerzmittel.

Aber auch bei psychischen Störungen wie Schlafstörungen, Depressionen oder Angstzuständen kann Cannabis für medizinische Zwecke eingesetzt werden. Dabei wird vor allem auf CBD gesetzt, das im Gegensatz zu THC weniger berauschend ist. Gerade in Bezug auf Beruhigung wird Marihuana gerne eingesetzt, was sich auch wiederum auf psychische Schlafstörungen auswirken kann. In verschiedenen Studien im amerikanischen Raum wurde auch festgehalten, dass die Senioren das Marihuana nicht rauchen, sondern in einer anderen Form konsumieren. Diese vielfältige Möglichkeit ist bei uns in Deutschland noch nicht auf Rezept möglich, aber es gibt verschiedene Symptome und Krankheiten, bei denen die Ärzte gerne ein Rezept für Cannabis ausstellen.

Wie erhalten Senioren Cannabis auf Rezept?

Wie bei jedem anderen Rezept ist es auch hier der Arzt, sei es der Hausarzt oder der Facharzt. Wichtig ist dieser Schritt auch, da Cannabis durchaus Nebenwirkungen aufweisen kann und vor allem bei anderen Medikamenten die Wirkung beeinflussen kann. Da Cannabis als medizinisches Mittel – bei jungen und alten Menschen – noch nicht so weit erforscht ist, muss man hier einfach etwas vorsichtiger sein. Rücksprachen mit dem Arzt sind auch während der Cannabis-Therapie wichtig, um die Erfolge, etwaige Nebenwirkungen als auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten immer im Blick zu haben.

Das Rezept kann diesbezüglich nächstes Mal ganz anders ausfallen, mit einer höheren oder geringeren Dosis oder mit einer anderen Substanz. Denn nicht jeder medizinische Cannabis ist gleich und für jedes Problemchen kann somit auch ein anderer Stoff genutzt werden.

Wo erhält man legal Cannabis?

Wichtig ist, dass auf dem Betäubungsmittelrezept alle wichtigen Angaben über das Mittel gemacht werden, einschließlich Sorte, Menge als auch die Tagesdosis und Einzeldosis, die der Patient nehmen darf. Ist ein Rezept falsch ausgestellt, kann das Medikament nicht herausgegeben werden und es muss erneut auf ein Rezept gewartet werden, was wiederum auch die Wartezeit auf die beruhigende oder schmerzstillende Arznei verlängert.  Eingelöst werden kann solch ein Rezept in verschiedenen Apotheken. Auch die Apotheke vor Ort könnte solch ein Rezept einlösen, aber nicht jede Apotheke vertreibt Cannabis(-Produkte).

Hier sollte man entweder zum Telefonhörer greifen und seine Stamm-Apotheke anrufen, sich durch die Vielzahl an Apotheken durchrufen oder den einfachen Schritt mit einer Online-Apotheke wählen. Wichtig ist, dass man eine vertrauenswürdige Apotheke wählt und bei einer Kostenübernahme der Krankenkasse für das Cannabis nur die 10 Euro Zuzahlung bezahlen muss. Hier lohnt es sich, auf eine bewährte Apotheke zurückzugreifen wie die vertrauteste Cannabis-Apotheke in Deutschland. Wichtig ist, dass das Rezept richtig ausgestellt wurde und es innerhalb von 7 Tagen eingelöst wird.

Ähnliche Beiträge

Flohsamenschalen: Klein, aber oho

Barbara Meisinger

So findet man die richtige Matratze bei Rückenschmerzen im Alter

Barbara Meisinger

Gesunder Schlaf im Alter: Worauf man beim Kauf einer neuen Matratze achten sollte

Barbara Meisinger