pikselstock/shutterstock.com
Gesundheit

Gewicht im Alter halten oder reduzieren: Tipps für Senioren

Das eigene Körpergewicht hat maßgeblichen Einfluss auf die Gesundheit und das gilt unabhängig vom Alter. Allerdings wird es mit zunehmendem Alter immer schwieriger, Körpergewicht zu verlieren und das eigene Idealgewicht zu halten. Unser Artikel gibt praktische Tipps für Senioren.

Die Ernährung und ihr Einfluss auf das Körpergewicht

Mit der Ernährung schaffen Menschen die Grundlage für einen gesunden Lebensstil mit gesundem Körpergewicht. Wer hierbei jedoch nicht auf ein ausgewogenes Verhältnis von Nährstoffen und das richtige Maß an Kalorien achtet, der kann eine Gewichtszunahme oder einen Nährstoffmangel verursachen. Die einfache Faustregel beim Essen ist: Nimm nur so viele Kalorien zu dir, wie du im Alltag auch verbrennst. Ein Kaloriendefizit führt zum Abnehmen, ein Kalorienüberschuss zur Gewichtszunahme.

Qualität der Nahrungsmittel nicht aus den Augen verlieren

Neben der Kalorienmenge ist jedoch auch die Qualität der verspeisten Lebensmittel wichtig für unsere Gesundheit. Auf dem Speiseplan sollte viel frisches Gemüse, wenig Fleisch und guter Fisch stehen. Eine ausgewogene Ernährung lässt sich durchaus relativ einfach im Alltag unterbringen. Viele Senioren wissen dies natürlich, aber es fällt ihnen schwer, regelmäßig frisch einkaufen zu gehen oder jeden Tag zu kochen. Nicht selten wird zu Fertiggerichten gegriffen, die schnell zubereitet sind. Dies kann zur Gewichtszunahme führen.

Sollten weder Bewegung noch die Umstellung der Ernährung das eigene Körpergewicht im Alter reduzieren, können spezielle Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen helfen. Hierbei regt die Kombination aus wertvollen Mikronährstoffen, verschiedenen Pflanzen-Extrakten und Aminosäuren den Stoffwechsel an. Oft lässt mit zunehmendem Alter auch der Appetit nach, sodass das richtige, gesunde Essen immer mehr in den Hintergrund gerät. In solchen Fällen ist es besonders wichtig, selbst auf eine ausreichende abwechslungsreiche Kost zu achten. Gerade im letzten Lebensdrittel ist die gute Versorgung mit den richtigen Nährstoffen wichtig.

Vitamine sind unverzichtbar für ein intaktes Immunsystem und für die Knochengesundheit benötigt der Körper neben Vitaminen auch Calcium und Phosphor. Teilweise lässt sich der eigene Nährstoffbedarf mit der Nahrungszufuhr nur schwer decken. Hier können hochwertige Nahrungsergänzungsmittel eine Unterstützung zur gesunden Ernährung sein. Das gilt übrigens besonders für Vitamin D, welches der Körper in erster Linie durch Sonnenlicht bildet.

Bewegung hält bis ins hohe Alter fit und schlank

Neben der Ernährung ist die Bewegung der zweite Baustein eines gesunden Lebens und Körpergewichts. Allerdings ist es gerade im fortgeschrittenen Alter häufig nicht leicht, eine passende Bewegungsform zu finden. Leistungssport ist für viele Senioren nicht mehr möglich und auch stark belastende Sportarten können teilweise aufgrund von Vorerkrankungen nicht mehr ausgeübt werden. Sportliche Höchstleistungen sind jedoch gar nicht erforderlich, wenn man sein aktuelles Körpergewicht halten möchte. Hierzu reicht meistens schon moderate Bewegung im Alltag aus.

Wer noch gut zu Fuß unterwegs ist, der kann mit Spaziergängen oder kleinen Wanderungen den Körper in Form halten, Kalorien verbrennen und gleichzeitig für Zufriedenheit sorgen. Auch Radfahren ist oft noch bis ins hohe Alter möglich. Wenn der Straßenverkehr zu stressig ist, dann wird das Radfahren einfach auf den sicheren Heimtrainer verlegt. Perfekt für Menschen mit höherem Körpergewicht oder Problemen an den Gelenken eignen sich Sportarten im Wasser.

Beim Schwimmen beispielsweise werden jede Menge Kalorien verbrannt. Auch Wassergymnastik und Aqua Fitness eignen sich für Senioren, denn unter Wasser werden die Gelenke und Bänder deutlich weniger belastet. Da man Sport nur dann langfristig ausübt, wenn er einem Spaß bereitet, sollte man sich ruhig etwas Zeit nehmen und verschiedene Sportarten oder Bewegungsformen ausprobieren.

Ähnliche Beiträge

Nächtlicher Harndrang bei Senioren: Ursachen und Behandlung

Pflege nach Krankheit: Alles Wissenswerte im Überblick

Barbara Meisinger

Hallux-Valgus vorbeugen: Welche Möglichkeiten gibt es?

Barbara Meisinger