yurakrasil/shutterstock.com
Alltag

Piercing-Trends: Warum Fakeplugs bei Senioren so beliebt sind

Auch wenn in letzter Zeit gefühlt wieder mehr Menschen mit Metall am Körper herumlaufen – Piercings jetzt noch einen Trend zu nennen, wäre vermessen. Aber etwas anderes ist gerade im Kommen, das zumindest an Piercings erinnert: Fakeplugs! Warum die nicht nur beim jüngeren Publikum beliebt sind, zeigt dieser Artikel.

Was sind Fakeplugs?

Fakeplug ist eine Bezeichnung für Piercing-Imitate, die insbesondere an den Ohren zum Einsatz kommen. Sie sind in Anlehnung an die sogenannten Tunnel entworfen worden, die zu den Piercings gezählt werden, auch wenn sie streng genommen nichts „piercen“ (also nicht durch die Haut gestochen werden). Normalerweise können Tunnel an den Ohrläppchen erst nach einem langen Prozess wirklich getragen werden. Wie bei einem Ohrring wird dazu zunächst ein Loch in das Ohrläppchen gestochen, anschließend muss dieses dann mit einem Dehnstab geweitet werden.

Das erfolgt nach und nach, bis die gewünschte Tunnelgröße erreicht ist. Fakeplugs verkürzen diesen Prozess. Sie können in ein ganz normales Ohrloch platziert werden, sehen nach außen aber aus wie ein massiver Tunnel. Und: Fakeplugs eignen sich hervorragend zum Kaschieren von hängenden Ohrläppchen. Daher bieten sich hochwertige Fakeplugs auch für ältere Menschen an, bei denen durch das jahrelange Tragen von Ohrringen das Gewebe an den Ohrläppchen stark geweitet ist. Aus diesem Grund werden die „falschen“ Plugs auch bei Senioren immer beliebter. Sie sehen modisch aus und können schmerzfrei getragen werden. Die empfindliche Haut am Ohrläppchen wird geschont.

Müssen Piercings immer schmerzhaft sein?

Ähnlich wie bei einem Tattoo gehört der Schmerz zum Piercing dazu. Zwar begrenzt er sich bei professioneller Handhabung auf ein Minimum, ein bisschen piekst es dann aber doch. Viele Menschen mögen den Metallschmuck im Gesicht und am Körper, fürchten sich aber vor der leicht schmerzhaften Prozedur, die dafür notwendig ist. Mehr und mehr kommen für diese Menschen daher Fake-Piercings in Betracht. Fakeplugs sind nur eine von vielen Varianten, ein Piercing zu tragen, das nach außen hin täuschend echt aussieht, aber nicht richtig in die Haut gestochen wurde.

Fakeplugs werden aus Chirurgenstahl gefertigt – wie richtige Piercings – und sind daher in einem hohen Maße hautverträglich. Sie werden über einen sehr schmalen Steg zusammengehalten, der keine zusätzliche Dehnung im Ohrläppchen erforderlich macht. Ähnlich funktionieren Fake-Piercings an anderen Körperstellen: Nasenpiercings können beispielsweise einfach an der Nasenscheidewand eingeschraubt werden. Dadurch entfällt der schmerzhafte Stich durch diese empfindliche Stelle. Und: Fakeplugs müssen nicht für immer sein. Ein stark gedehntes Ohrläppchen wird nur noch schwer zurück in den Normalzustand finden, auch wenn man die Tunnel irgendwann nicht mehr schön findet.

Mit einem Fakeplug droht diese Gefahr nicht. Daher werden Fake-Piercings insbesondere auch von Jugendlichen genutzt, die ihren Style erst noch finden möchten.

Ähnliche Beiträge

Modische Uhren für Senioren: So bewahrt man im Alter seinen Stil

Barbara Meisinger

Wärmflaschen & Co.: Mit skandinavischen Produkten die kalte Jahreszeit überstehen

Barbara Meisinger

Einrichten im Landhausstil: Ein Wohntrend, der immer beliebter wird

Barbara Meisinger