Roman Samborskyi/shutterstock.com
Alltag

Seniorengerechte Küchenplanung: Komfort, Funktionalität und Sicherheit

Damit auch im fortgeschrittenen Alter die Freude am Kochen und Backen nicht verloren geht, sollte eine Küche altersgerecht geplant und umgesetzt werden. Was man bei der seniorengerechten Küchenplanung berücksichtigen sollte und wie sich eine Küche überhaupt planen lässt, dazu erhält man hier nützliche Tipps.

Die Planung der seniorengerechten Küche

Um den vorhandenen Platz in einer Küche optimal zu nutzen und gleichzeitig ein ansprechend einheitliches Küchendesign zu haben, entscheiden sich viele Seniorinnen und Senioren für eine Einbauküche. Diese lässt sich ganz nach individuellem Bedarf planen und zusammenstellen. Besonders praktisch ist die Online-Küchenplanung, wie sie beim Anbieter www.nerger-kuechen.de möglich ist. Das Küchenstudio aus Leverkusen bietet seinen Kunden einen intuitiv bedienbaren Onlineplaner für Küchen. Abgedeckt werden hier nicht nur verschiedene Stilrichtungen für Einbauküchen, sondern auch Modelle unterschiedlicher Markenhersteller.

Für eine Onlineplanung werden zunächst die Maße des Raumes in den Planer eingegeben. Dabei müssen auch Türöffnungen, Fenster und Heizkörper berücksichtigt werden. Anschließend lassen sich die verschiedenen Elemente wie Küchenschränke, Backofen, Kühlschrank und Spülmaschine beliebig platzieren. Um sich die spätere Küche perfekt vorstellen zu könne, sollte man zu einem Küchenplaner mit 3D-Darstellung greifen. Diese dreidimensionale Darstellung ist mittels der modernen CAD-Technologie möglich.

Das zeichnet eine seniorengerechte Küche aus

Eine seniorengerechte Küche zeichnet sich beispielsweise dadurch aus, dass häufig genutzte Geräte in Arbeitshöhe platziert werden. Damit sind unter anderem der Backofen, die Mikrowelle und der Geschirrspüler gemeint. Werden sie entsprechend hoch im Raum aufgestellt, lassen sie sich rückenschonend bedienen. Praktisch kann es zudem sein, wenn der Herd und die Spüle auch aus einer sitzenden Position heraus nutzbar sind, denn langes Stehen fällt Menschen im Alter zunehmend schwerer. Funktionale Küchenschubladen mit Teleskopschienen sind eine weitere Entlastung im Alltag. Ebenfalls Teil einer seniorengerechten Küche sind unterfahrbare, höhenverstellbare Arbeitsplatten. Diese lassen sich wunderbar an den individuellen Bedarf anpassen und bleiben auch dann nutzbar, wenn sich die Mobilität im hohen Alter verschlechtert.

Eine weitere Steigerung des Komforts in der eigenen Küche lässt sich erzielen, wenn man sich für elektronisch verstellbare Küchenoberschränke entscheidet. Sie werden per Knopfdruck herabgefahren, so dass Gegenstände leicht und sicher entnommen werden können. Für die Sicherheit in der eigenen Küche ist es zudem ratsam, dass Arbeitsflächen und Schränke keine scharfen Kanten oder Ecken aufweisen. Zu guter Letzt sorgen auch einige Küchenhelfer dafür, dass die eigene Küche im hohen Alter voll nutzbar ist. Elektrische Dosenöffner und Korkenzieher sind beispielsweise ganz ohne Krafteinsatz nutzbar. Auch eine moderne Küchenmaschine kann viele Arbeitsschritte beim Zubereiten von Speisen erleichtern.

Ähnliche Beiträge

Damenmode für die besten Jahre: Was ist dieses Jahr angesagt?

Barbara Meisinger

Hundehaltung im Alter: Eignet sich ein vierbeiniger Partner auch für Senioren?

Barbara Meisinger

Senioren-WG selbst gründen: Was bei der Auswahl der Immobilie beachtet werden muss

Barbara Meisinger