Im Urlaub ist die richtige Zeit, um etwas Neues auszuprobieren oder sich etwas zu gönnen, für das im Alltag oft keine Zeit bleibt, beispielsweise spezielle Anwendungen oder Packungen | BearFotos/shutterstock.com
Gesundheit

Wellness kennt kein Alter: Tolle Wellnessprogramme für Senioren

In Österreich werden die Menschen jedes Jahr im Durchschnitt ein klein wenig älter. Das liegt zum einen an der guten medizinischen Versorgung. Es liegt aber auch daran, dass die Österreicher sehr gesundheitsbewusst leben. Aber was nutzt es, immer älter zu werden, wenn der Körper nicht mithält? Deshalb gehören zu einem gesundheitsbewussten Lebensstil unbedingt auch die Themen Sport und Fitness. Auch ein Wellnessprogramm sollte dann regelmäßig auf der To-Do-Liste stehen.

Das Älterwerden geht bei Frauen wie auch bei Männern mit hormonellen Veränderungen einher. Dadurch dass der Körper nicht mehr so viele Geschlechtshormone produziert, kommen Frauen in die Menopause. Bei Männern heißt das Andropause. Damit einher gehen oft zahlreiche Beschwerden, wie Schlaflosigkeit, Erschöpfungszustände und sogar Depressionen. Gewichtszunahmen sind in dieser Zeit keine Seltenheit, zumal der Stoffwechsel mit dem Alter immer langsamer wird. Mit einem gesunden Lebensstil – wie es die Österreicher vormachen – zu dem neben einer ausgewogenen Ernährung auch körperliche Betätigung gehört, ist es möglich, diesen Beschwerden entgegenzuwirken oder ihnen sogar vorzubeugen.

Bewusster Leben im Alter

Der Generation 50plus ist das bewusst. Sie sind, wie ein Bericht unter https://www.dw.com/de/vom-alten-eisen-zum-best-ager-wie-senioren-auftrumpfen/ zeigt im besten Alter. Der Markt hat sich diesem neuen Bewusstsein angepasst und bietet spezielle Programme an, angefangen bei Seniorensport über Fastenwochen bis hin zu gezieltem Gesundheitsurlaub für Senioren. Denn sich wohlzufühlen in und mit seinem Körper ist keine Frage der Lebensjahre, sondern vielmehr der Lebensweise. So lässt sich diese Zeit ganz gezielt mit wenig Beschwerden erleben.

Yoga ist nicht nur eine Entspannungstechnik. Wer regemäßig trainiert, baut Muskeln auf und wird beweglicher | Pixabay © heikefrohnhoff (CC0 Public Domain)

Die Österreicher leben inmitten von wunderschöner Natur. Sie haben alles vor Ort für ein vielseitiges Aktivitätenprogramm und für eine gesundheitsbewusste Ernährung. Auch die Hotels bieten immer häufiger Wellness-Pakete an, die neben Anwendungen wie Fango, Massagen, Körperpackungen und Gesichtsbehandlungen auch kulinarische Erlebnisse beinhalten. Die sportliche Seite kommt dabei keinesfalls zu kurz. Die Natur lädt zum Wandern oder zu Radtouren ein. Auch Nordic Walking, Schwimmen oder Skifahren sind sehr beliebt. Anschließend braucht der Körper Erholungspausen und Entspannung, beispielsweise mit einem Saunagang.

Die Wärme lindert Muskelschmerzen und macht alles wieder locker, entsprechende Saunaaufgüsse wirken wohltuend und entspannend. Mit Yoga oder Tai Chi kommen Körper und Geist wieder in Einklang. Das Angebot an Hotels für einen schönen Wellness-Urlaub für Senioren ist enorm, wie das Angebot unter https://www.amrai-suites.at/wellness-vorarlberg-wellnessbereich.html beispielsweise zeigt.

Spezielle Wellness-Reisen für Senioren

Die Wellness-Branche hat diesen Trend zu mehr Lebensqualität im Alter längst erkannt. Sie bieten sogar auf die Bedürfnisse der älteren Generation zugeschnittene Wellness-Programme und Wellness-Reisen an. Dabei erleben die Reisenden Heilquellen, können sich in der Sauna entspannen oder bei einer Massage verwöhnen lassen. Das tut nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut.

Massgen tun gut und helfen, verspannte Muskeln wieder zu lockern | Pixabay © alterfines (CC0 Public Domain)

Besonders interessant sind dabei Programme und Therapien, die auf die individuellen Bedürfnisse der Einzelnen zugeschnitten sind. Denn durch mäßige sportliche Betätigung lassen sich viele kleine Zipperleins und Beschwerden, die das Altern mit sich bringt, lindern, beispielweise Probleme mit dem Blutdruck, Gewichtszunahme, Osteoporose und auch Gelenkentzündungen. Entsprechende Wellnessanwendungen helfen den Stoffwechsel anzuregen. Eine gesunde Ernährung ist dabei eine optimale Ergänzung. In Kochkursen können die Senioren lernen, sich schmackhaftes und leichtes Essen zu kochen.

Wellnesshotels in Österreich bieten dabei nicht nur Spa-Anwendungen und Kneipangebote an. Mit speziellen Ernährungsprogrammen bieten sie einen Kickstart für eine gesunde Ernährungsweise um Gewicht zu reduzieren oder Erkrankungen wie Bluthochdruck, Rheuma oder Typ-2-Diabetes in den Griff zu bekommen, ohne ständig Medikamente einnehmen zu müssen.

Saunieren ist gut für das Immunsystem

Das Immunsystem ist bei älteren Menschen oft geschwächt, was dazu führt, dass sie viel anfälliger für Infekte sind als früher. Regelmäßig in die Sauna zu gehen, kann helfen, das Immunsystem wieder auf Trab zu bringen. Unter https://www.apotheken-umschau.de/gesund-bleiben/sauna-wie-der-koerper-profitiert gibt es dazu weitere Informationen. Zudem wirkt sich die Wärme auch positiv auf die Haut aus und lässt sie langsamer altern. Wer noch nie in einer Sauna war, sollte vor dem ersten Besuch seinen Arzt fragen. Bei bestimmten Venenleiden und auch bei nervösen Krankheiten ist ein Saunabesuch nicht immer empfehlenswert. Eine Alternative sind Infrarotkabinen, in denen die Nutzer die Temperatur selbst einstellen können. Die Wärme tut gut, lockert ebenfalls die Muskeln und lindert Schmerzen.

Sport im Alter

Regelmäßige körperliche Betätigung ist im Alter sehr wichtig. Sport sorgt für mehr Beweglichkeit und steigert das Wohlbefinden. Zudem gibt er generell mehr Sicherheit. Ein Körper, der ständig in Bewegung ist, verliert nicht so leicht an Muskelmasse. Das ist die beste Sturzprophylaxe. Zudem muss ein trainiertes Herz weniger oft schlagen. Die gesamte Erholungsfähigkeit verbessert sich durch Sport. Yoga und Tai Chi sorgen für Balance und inneres Gleichgewicht. Nordic Walking, Wandern, Schwimmen oder Tanzen trainieren und stärken die Muskulatur. Sinnvoll ist auch regelmäßiges Krafttraining, am besten unter fachkundiger Anleitung.

Geistige Fitness nicht vernachlässigen

Wer im Alter sein allgemeines Wohlbefinden erhalten will, sollte sich auch um seine geistige Fitness kümmern. Denn auch das Gehirn braucht Training. Dazu eignen sich das Lösen von Kreuzworträtseln oder Puzzles, das Lesen von Büchern und auch kreative Tätigkeiten, wie zeichnen, Gedichte oder Geschichten schreiben. Was zählt, ist die geistige Aktivität in jeder Form. Darüber hinaus leistet auch das soziale Leben einen wichtigen Beitrag zur geistigen Gesundheit. Dazu gehört der regelmäßige Kontakt mit der Familie genauso wie Freizeitaktivitäten mit Freunden und Bekannten. Das regt nicht nur die Gehirntätigkeit an, sondern wirkt auch gegen Einsamkeit.

Ähnliche Beiträge

Mehr Komfort mit einem Pflegebett: Darauf sollte man achten

Barbara Meisinger

Sonnenschutz im Alter: Darauf kommt es an

Barbara Meisinger

Gesundes Raumklima: Mehr Wohlbefinden für Körper und Geist

Barbara Meisinger