Rawpixel.com/shutterstock.com
Freizeit

Social Media: Nützliches Wissen für Großeltern

Immer häufiger nutzen Großeltern Social Media und sind aufgeschlossen gegenüber WhatsApp, Facebook und Twitter. Eher weniger bekannt sind TikTok, Instagram oder Snapchat. Oft wissen Senioren nicht, was sich hinter diesen Bezeichnungen verbirgt. Von den Enkelkindern werden solche Medien hingegen häufig genutzt. Daher sind Enkel ihren Großeltern in dieser Hinsicht schon um einiges voraus. Folgende und weitere nützliche Infos aus dem Fachratgeber „Social Media Guide für Eltern und Großeltern“.

Instagram erfreut sich seit einigen Jahren vor allem bei Kindern und Jugendlichen großer Beliebtheit. Dieses Social Media Netzwerk eignet sich perfekt, um Fotobeiträge oder Videos zu posten. Bildfilter sind bei Instagram integriert. Sie ermöglichen eine schnelle Bearbeitung von Fotos auf vielfältige Weise. Instagram wird oft von Teenagern genutzt, die sich selbst darstellen oder mit anderen interagieren wollen. Instagram kann jedoch auch für andere Aktivitäten genutzt werden. Stars und Sternchen sind auf Instagram aktiv. Deren Aktivitäten werden von Jugendlichen verfolgt. Die Beiträge auf Instagram können von den Nutzern geteilt, bewertet oder kommentiert werden.

Das Musiknetzwerk TikTok wird von Instagram und von Playback-Shows beeinflusst. Kinder können kurze Clips aufnehmen und auf TikTok veröffentlichen. Sie können Lieder bekannter Künstler nachsingen, aber auch ihre eigenen Beiträge posten, indem sie zu bekannten Liedern tanzen oder ihre eigenen Kompositionen präsentieren. Die Beiträge können von Freunden und anderen Nutzern bewertet und kommentiert werden. Vor einigen Jahren kam Snapchat heraus. Ursprünglich sollte es ein Gegenentwurf zu anderen sozialen Netzwerken sein. Die Besonderheit besteht darin, dass Posts nicht dauerhaft verfügbar sind. Sie werden automatisch nach einem bestimmten Zeitraum gelöscht.

Dieses Prinzip wurde inzwischen auch bei anderen sozialen Netzwerken eingeführt. Das führte zu einem geringeren Marktanteil von Snapchat. Trotzdem wird diese Plattform noch immer gerne von Kindern und Jugendlichen genutzt.

Wo liegen die Grenzen bei der täglichen Nutzung von Social Media?

Die Nutzung des Internets von Kindern wird bereits seit Jahren von Eltern und Medienexperten diskutiert. Der kostenlose Social Media Guide für Eltern und Großeltern bietet darauf keine pauschale Antwort. Wie lange Kinder maximal täglich im Netz aktiv sein dürfen, ist abhängig vom Alter. Der kostenlose Guide enthält Empfehlungen, wie lange Kinder entsprechend ihres Alters das Netz nutzen sollten. Im Alter von sechs bis neun Jahren sollten Kinder täglich nicht länger als eine halbe Stunde aktiv im Web sein. Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren können schon täglich bis zu 45 Minuten im Netz verbringen. Täglich eine Stunde im Netz wird für Kinder ab zwölf Jahren empfohlen.

Es handelt sich bei diesen Angaben nur um Richtwerte. Es kommt auf die individuellen Voraussetzungen jedes Kindes an, die positiv oder negativ mit einer intensiven Internetnutzung einhergehen können. Es ist für Eltern oder Großeltern kaum möglich, die Internetnutzung der Kinder oder Enkel genau zu kontrollieren. Wichtig ist ein gesunder Mittelweg zwischen Vertrauen und Kontrolle in der Erziehung.

Ähnliche Beiträge

E-Bikes für Senioren: Worauf sollte man unbedingt achten?

Barbara Meisinger

Senioren und das Internet: Hilfreiche Tipps für Einsteiger

Barbara Meisinger

Seniorenautos: Welche Modelle sind aktuell angesagt?

Barbara Meisinger