ElRoi/shutterstock.com
Gesundheit

CBD für Senioren: Die Vorteile im Überblick

CBD ist nicht erst seit diesem Jahr in aller Munde. Dem nicht-berauschenden Cannabis-Produkt werden zahlreiche heilende Effekte nachgesagt. Nun interessieren sich auch Senioren für das Wundermittel. Aber was leistet CBD wirklich?

Was ist CBD?

CBD ist die Abkürzung für „Cannabidiol“, einem Wirkstoff der Cannabis-Pflanze. Um CBD herzustellen, werden speziell gezüchtete Cannabis-Pflanzen angebaut, die nicht den berauschenden Wirkstoff THC beinhalten. Damit ist CBD in vielen Ländern frei verkäuflich, wenngleich der Vertrieb selbstverständlich recht streng kontrolliert wird. CBD kann man mittlerweile in vielen Läden und Online-Shops kaufen. Dabei werden verschiedene Darreichungsformen unterschieden. So ist etwa das CBD Öl von Lumican sehr beliebt. Limucan ist ein deutscher Anbieter von CBD-Produkten, dessen Sortiment eine Vielzahl verschiedener Artikel umfasst.

Öle sind vor allem deswegen so beliebt, weil sie den Wirkstoff konzentrieren und die Einnahme sehr leicht machen. Das Öl wird in der Regel unter die Zunge getropft und findet innerhalb Sekunden seinen Weg in den Körper. Aber wie wirkt CBD denn nun eigentlich – und wie können gerade Senioren davon profitieren?

Wie wirkt CBD?

Je nach Wirkstoffgehalt hat CBD eine sanft bis kräftig spürbare Entspannungswirkung. Es hilft gegen Angstzustände und Schlafstörungen. Anders als bei klassischen Schlafmitteln wirkt CBD dabei aber nicht sedierend, sodass eine Einnahme in den allermeisten Fällen völlig unbedenklich ist. CBD beeinflusst auch nicht die Verkehrstüchtigkeit. Aus diesem Grund ist es vor allem für Senioren interessant: Hochdosierte Schlafmittel sind für ältere Menschen nicht selten tückisch. Zwar können sie helfen, oft bringen sie aber auch verschiedene Nebenwirkungen mit sich oder erzeugen über Kurz oder Lang eine gewisse Abhängigkeit. Bei CBD kann dies, nach allen bisherigen Erkenntnissen, nicht passieren.

Senioren haben oft mit Einschlafproblemen oder nervöser Unruhe zu kämpfen. Hier kann CBD eine wirksame aber gleichzeitig schonende Alternative zu konventionellen Schlaf- und Beruhigungsmitteln darstellen. Darüber hinaus wird CBD auch eine leicht schmerzlindernde Wirkung nachgesagt. Inwiefern CBD jedoch für eine echte Schmerztherapie verwendet werden kann, sollten Betroffene mit ihrem Hausarzt absprechen. Immer mehr wird der Wirkstoff der Cannabispflanze in der Gesellschaft anerkannt, mittlerweile kann man CBD-Produkte sogar in Drogerien und Apotheken zu vergleichsweise geringen Preisen kaufen. Für Senioren wird empfohlen, mit relativ kleinen Dosierungen zu beginnen und dann gegebenenfalls die Wirkstoffkonzentration Stück für Stück zu steigern.

Die CBD-Toleranz eines jeden Menschen fällt recht unterschiedlich aus. Während mancher schon bei leichten Produkten viel spürt, braucht es bei anderen mehr. Angst muss man dabei nicht haben: Es gilt heute als nahezu unmöglich, CBD überzudosieren. Schlimmstenfalls übermannt einen die Müdigkeit in einem Moment, in dem man sie nicht gebrauchen kann. Das sollten Interessierte vor ihrer ersten Einnahme des Produktes bedenken.

Ähnliche Beiträge

Blutgeschmack im Mund: Symptome, Ursachen und Behandlung

Barbara Meisinger

Wasser im Knie: Ursachen, Behandlung und Prävention

Barbara Meisinger

Wundwasser nach einer OP: Normal oder besteht Anlass zur Sorge?

Barbara Meisinger