wavebreakmedia/shutterstock.com
Alltag

Tipps für mehr Zufriedenheit und Lebensglück im Alter

Im Alter ist es manchmal gar nicht so einfach, die Dinge immer positiv und gelassen zu sehen. Häufig kommen irgendwann gesundheitliche Beschwerden, die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit lässt nach und man muss sich mit der eigenen Sterblichkeit auseinandersetzen. Auf der anderen Seite legen verschiedene Studien nahe, dass mit den Jahren auch das Selbstwertgefühl steigt. Wenn man es richtig anstellt, muss die zweite Lebenshälfte also keineswegs negativ behaftet sein. Im Gegenteil: Es können zufriedene, erfüllende und schöne Jahre werden.

Wenn wir älter werden, verändert sich der Körper unweigerlich. Bei Frauen ist dies durch die Menopause besonders deutlich spürbar. Nicht nur der Körper, auch die Psyche wird von der Hormonumstellung beeinflusst. Deswegen kommt es manchmal auch zu depressiven Verstimmungen und Depressionen in den Wechseljahren, die sich durch vielfältige Symptome zeigen. Doch das Alter kann auch viel Positives bringen. Sich diese Dinge bewusst zu machen, hilft oft dabei, besser damit umzugehen:

  • Selbst wenn man noch im Berufsleben steht, hat man meist mehr Zeit als in jungen Jahren – beispielsweise dadurch, dass die Kinder aus dem Haus sind.
  • Man kennt sich selbst gut und weiß, was einem Freude bereitet.
  • Das Selbstwertgefühl steigt meistens mit dem Alter an – unter anderem, da man selbst weiß, dass man bereits viele Herausforderungen meistern konnte.
  • Kleine Krisen bringen einen weniger aus der Fassung.
  • Mit den Lebensjahren kommt auch die Lebenserfahrung: Durch die Weisheit im Alter kann man jungen Menschen viel mitgeben und hat der Welt so einiges zu bieten.

So ist es immer ratsam, sich auf die eigenen Stärken zu fokussieren. Mit der Zeit kann daraus eine ganz neue Wertschätzung der eigenen Erfahrung und des eigenen Alterungsprozesses entstehen.

Fit und gesund durch Sport und Bewegung

Je älter wir werden, desto wichtiger ist es, sich gut um den eigenen Körper und die eigene Gesundheit zu kümmern. Dazu gehört eine gesunde Ernährung ebenso wie regelmäßige Bewegung. Die positiven Effekte von Sport werden immer noch häufig unterschätzt. Dabei führt jede Art von Bewegung dazu, dass Glückshormone ausgeschüttet werden – egal ob Sie Rad fahren, Aquafitness machen oder spazieren gehen.

Je nach körperlicher Verfassung und dem Zustand Ihrer Gelenke bieten sich unterschiedliche Sportarten an. Yoga für Senioren ist eine sanfte Möglichkeit, sich zu dehnen und zu stärken. Richtig angeleitet kann Yoga bis ins hohe Alter möglich sein – und nicht nur die Seele profitiert vom Sport: Wer sich viel bewegt, bleibt auch länger beweglich und mobil. Ein selbstbestimmtes Leben wiederum steigert Selbstvertrauen und Zufriedenheit.

Die richtige Ernährung im Alter

Wer sich ausgewogen ernährt, kann das Risiko von Krankheiten deutlich verringern. Dabei unterscheidet sich die Ernährung im Alter grundsätzlich nicht sonderlich von jener in jüngeren Jahren. Auch jenseits der 50 sollten viel Obst und Gemüse, Vollkorngetreide sowie gelegentlich Fisch und gesunde Fette auf dem Speiseplan stehen. Lebensmittel, die übermäßig viel Fett und Zucker enthalten, sind hingegen in keiner Lebensphase empfehlenswert.

Was sich jedoch verändert, ist der Stoffwechsel. Im Alter verändert sich das Verhältnis von Muskelmasse und Fett – die Muskeln werden weniger, der Fettanteil höher. Dadurch sinkt der tägliche Energieumsatz. So ist es ratsam, insgesamt weniger Kalorien zu sich zu nehmen, dafür aber auf eine besonders hohe Nährstoffdichte zu achten. Intuitives Essen hilft dabei, sich für die Bedürfnisse des eigenen Körpers zu sensibilisieren. Wenn Sie lernen, auf Ihren Appetit und Ihr Sättigungsgefühl zu achten, werden Sie offen für wertvolle Körpersignale. Außerdem kann das intuitive Essen dabei helfen, eine allzu starke Gewichtszunahme im Alter zu verhindern.

Ähnliche Beiträge

Elektrische Hausinstallation: Profi beauftragen oder selber machen?

Barbara Meisinger

Haushalts-Tipps: Geschirrspülen von Hand leicht gemacht

Barbara Meisinger

Insektenschutz: So bleiben die eigenen vier Wände insektenfrei

Barbara Meisinger